Comeback Guttenberg sagt "Machen wir"

Er war der Star der Koalition, dann stürzte er über die Plagiatsaffäre. Kommt nun das Comeback? Einem Bericht zufolge könnte Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg 2013 erneut für den Bundestag kandidieren.
15 Kommentare
Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg Quelle: dpa

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg

(Foto: dpa)

HamburgEx-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will nach einem „Spiegel“-Bericht voraussichtlich bald mit der CSU über eine Kandidatur bei der Bundestagswahl 2013 sprechen. Der Landrat und CSU-Kreisvorsitzende im betreffenden oberfränkischen Wahlkreis, Christian Meißner, habe Guttenberg zu einem Treffen innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen aufgefordert, berichtet das Magazin. Guttenberg habe per SMS geantwortet: „Machen wir.“

Der CSU-Bezirkschef in Guttenbergs Heimat, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, rechnet dem Bericht zufolge damit, dass der in die USA gezogene Guttenberg während eines Deutschland-Aufenthalts Ende Januar Klarheit über eine mögliche Kandidatur schafft: „Ich gehe davon aus, dass er dann die Gelegenheit nutzt, mit seinen politischen Freunden zu reden.“ Guttenberg, der zur Zeit mit seiner Familie in den USA lebt, befindet sich dann ohnehin in Deutschland: Er soll bei der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst in Aachen eine Rede halten.

  • dpa
Startseite

15 Kommentare zu "Comeback: Guttenberg sagt "Machen wir""

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Werft die CSU aus der Regierung! Die sind ja anscheinend zu jeder noch so schändlichen Missetat bereit.

  • Geht der CSU das Personal aus?

  • In den USA kriegt der einen Dr.-Titel, der das bezahlen kann oder verspricht in unseren Ländern die Interessen der USA durchzusetzen, so einfach ist das!

  • @Oliver_Bergauer_nicht_vd_Zeitung
    Ich wäre da eher für Wiedereinführung der Monarchie. Vielleicht läßt sich über die Bsimark´sche Linie da was für Stefanie ableiten.
    Richtige Skandale gehören zu einer guten Monarchie einfach notwendigerweise dazu.
    Wäre für Tourismus-Branche wahrscheinlich noch nützlicher als die Möwenpick-Steuer.

  • Das "Volk"? Na da übertreiben Sie aber, höchstes sein gehirnamputierter Bodensatz.

  • @Luxemburgerin Lange nicht so gut gelacht ... aber "copy & paste" hab ich nicht gemacht. Ehrenwort !!

  • ..und täglich gruesst das Murmeltier...

  • Wenn der Dr. titel in Deutschland einfacher zu bekommen wär als zb. in USA oder anderen hochentwickelten Industriestaaten , warum machen dann überhaupt noch Leute ihre arbeiten in diesen Ländern und nicht ausschließlich in Deutschland ?

    Glauben sie wirklich eine Promotion in USA unterscheidet sich Maßgeblich von einer die in Deutschland gemacht wurde ?
    Die deutsche neid und Schützengraben Mentalität ist eben nur sehr viel ausgeprägter als in anderen Nationen , ein vorteil ist das nicht !!!

  • SayTheTruth, Sie wiederholen sich. Genau den gleichen Text haben Sie schon gerade eben bei Wulff ('Die Luft wird dünn') geschrieben. Einfaltslos, inhaltlos.

    Kein Wunder dass Sie wie Guttenberg 'copy & paste' klicken. Den Text haben Sie wahrscheinlich auch noch von jemand anderem abgeschrieben.

  • Noch dreister ist, dass das Volk noch soooooo saudumm ist, ihn dabei zu unterstützen! Aber: Es ist so blöd - hat es schon beim österreichischen Adolf bewiesen, obwohl wir das ja schon seit Gustav Le Bon wissen; aber was soll's, lassen wir das!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%