Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronakrise Bundesliga ruht ab sofort, EM könnte verschoben werden

Die deutschen Fußball-Profiligen stellen den Spielbetrieb vorerst ein. Auch der angedachte Spieltag ohne Zuschauer fällt aus. Zieht sich die Saison nun bis Ende Juni?
13.03.2020 - 18:28 Uhr Kommentieren
Auch das Revier-Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 wird an diesem Samstag nicht angepfiffen. Quelle: dpa
Signal Iduna Park

Auch das Revier-Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 wird an diesem Samstag nicht angepfiffen.

(Foto: dpa)

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Spielbetrieb der Ersten und Zweiten Bundesliga mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Die DFL teilte mit, dass sie „angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und Zweiten Bundesliga“ beschlossen habe, den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen.

„Die Gesundheit und der Schutz müssen absoluten Vorrang vor aktuellen wirtschaftlichen Überlegungen haben. Das Risiko, heute zu spielen, wäre zu hoch gewesen. Daher waren wir in einem stetigen, engen Austausch mit der DFL und begrüßen diese Entscheidung“, kommentierte Thomas Röttgermann, Vorstandsvorsitzender des Erstligisten Fortuna Düsseldorf.

Sein Verein hätte am Freitagabend eigentlich gegen den SC Paderborn antreten sollen. Dessen Trainer Steffen Baumgart war zwar negativ auf das Virus getestet worden, nachdem zuvor bei ihm Symptome aufgetreten waren, die für eine Corona-Infektion typisch sind. Ergebnisse der Tests von zwei Spielern, die ebenfalls Symptome aufwiesen, standen aber zuletzt noch aus.

Durch die Entscheidung der DFL wird der Ball in den Bundesligen der Bundesligen aller Voraussicht nach mindestens bis zum 2. April ruhen. Freitagmorgen hatte das DFL-Präsidium empfohlen, den Ligabetrieb zunächst bis zu diesem Datum auszusetzen. Am kommenden Montag wird die Mitgliederversammlung der Profiklubs zusammenkommen und über das weitere Vorgehen entscheiden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zuletzt sahen die Pläne der DFL noch vor, den aktuellen Spieltag an diesem Wochenende ohne Zuschauer in den Stadien als sogenannten Geisterspieltag zu absolvieren.

    Wie es nach der Liga-Unterbrechung weitergehen soll, steht noch nicht fest. Ein vorzeitiger und endgültiger Abbruch der gesamten Saison ist in den Fußball-Profiligen nach wie vor nicht geplant. Anders als in anderen Sportarten. So haben die deutschen Profiligen im Eishockey und Volleyball ihre Saison bereits vorzeitig für beendet erklärt.

    Die DFL gab an, dass es das Ziel sei, „die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte.“

    Akut bedroht sein dürften dabei weniger die Existenzen in den ersten beiden Ligen, sondern insbesondere einige in der Dritten Liga. So fallen Spiele vor leeren Rängen und damit ausbleibende Einkünfte aus Ticketverkäufen hier noch mehr ins Gewicht als in den beiden Oberklassen, die weit höhere Einnahmen aus Vermarktung und Fernseheinnahmen erzielen.

    Als chronisch klamm gelten unter anderem die beiden traditionsreichen Vereine MSV Duisburg und der 1. FC Kaiserslautern. Die Dritte Liga hat ihre beiden kommenden Spieltagen bereits vor einigen Tagen komplett verschoben.

    Im Gespräch soll eine Verlängerung der Saison bis Ende Juni sein, angeblich ist die DFL dazu mit den Klubs in Verhandlungen. Ein Ausweiten der Saison über dieses Datum hinaus dürfte unterdessen unrealistisch sein. So enden am 30. Juni viele Profi- Spielerverträge.

    Europameisterschaft ebenfalls vor Verschiebung

    Eine verlängerte Bundesliga-Saison würde zwangsläufig nur infrage kommen, wenn auch die ab dem 12. Juni in zwölf Ländern geplante Fußball-Europameisterschaft (EM) verschoben würde. Am kommenden Dienstag will der europäische Fußballverband Uefa in einer gemeinsamen Videokonferenz mit den 55 Mitgliedsstaaten über das weitere Vorgehen entscheiden.

    Zur Debatte steht dabei nicht nur die Austragung der EM, sondern auch die Fortsetzung der beiden europäischen Vereinswettbewerbe Champions League und Europa League. Die für die kommenden Spiele in diesen Wettbewerben angesetzten Spiele sind bereits verschoben worden – am Ende dürfte auch hier alles auf eine längere Unterbrechung mindestens bis April hinauslaufen.

    Mehr: Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen im Newsblog.

    Startseite
    Mehr zu: Coronakrise - Bundesliga ruht ab sofort, EM könnte verschoben werden
    0 Kommentare zu "Coronakrise: Bundesliga ruht ab sofort, EM könnte verschoben werden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%