Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CSU-Programmkommissionschef Markus Blume „Wir schälen den Markenkern bürgerlicher Politik heraus“

Die CSU kämpft gegen die AfD um die bürgerliche Mitte. Inhalte soll das neue Grundsatzprogramm liefern. Wie die Partei Halt und Orientierung geben will, erklärt der Chef der Programmkommission, Markus Blume.
„Wir setzen auf die bürgerliche Leitkultur in einer offenen Gesellschaft.“ Quelle: imago/Lindenthaler
Markus Blume

„Wir setzen auf die bürgerliche Leitkultur in einer offenen Gesellschaft.“

(Foto: imago/Lindenthaler)

Berlin Herr Blume, warum braucht die CSU bereits nach neun Jahren ein neues Grundsatzprogramm?
Das Programm aus dem Jahr 2007 hat die richtigen Antworten gegeben in einer Zeit von Stabilität. Aber die Welt hat sich seither gewaltig verändert. Wir müssen dramatische Strukturbrüche konstatieren: die Wirtschafts- und Finanzkrise, die digitale Revolution oder die gewaltigen Migrations- und Flüchtlingsbewegungen: Darauf muss die Politik reagieren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: CSU-Programmkommissionschef Markus Blume - „Wir schälen den Markenkern bürgerlicher Politik heraus“