Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CSU und Flüchtlingskrise „Mehr Mitmenschlichkeit können wir nicht leisten“

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner verschärft den Ton in der Flüchtlingsdebatte. Sie warnt vor einer Überforderung Deutschlands und fordert internationale Anstrengungen, um den Flüchtlingsstrom zu stoppen.
172 Kommentare
Die CSU-Politikerin Ilse Aigner will zur Lösung der Flüchtlingsproblematik die USA und Russland mit ins Boot holen. Quelle: dpa
Ilse Aigner.

Die CSU-Politikerin Ilse Aigner will zur Lösung der Flüchtlingsproblematik die USA und Russland mit ins Boot holen.

(Foto: dpa)

BerlinDie bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hält internationale Anstrengungen für notwendig, um den Flüchtlingsandrang in Europa einzudämmen. „Um die Flüchtlingskrise zu bewältigen, müssen wir uns in den Krisenregionen engagieren – finanziell und diplomatisch. Wir brauchen eine internationale Konferenz mit Beteiligung Russlands, der Vereinigten Staaten und der Regionalmächte. Wir müssen an die Wurzeln des Problems, wenn wir den Flüchtlingsstrom stoppen wollen“, schreibt die CSU-Politikerin in einem Beitrag für das Handelsblatt (Dienstags-Ausgabe).

Aigner warnt vor einer Überforderung Deutschlands in der Flüchtlingsfrage. „Wahrheiten haben gelegentlich die Eigenschaft, unbequem zu sein, aber ich fürchte, dass wir dabei sind, unsere Bevölkerung, unser Land zu überfordern. Das geht nicht“, betonte die Ministerin. Sie erwarte daher, „dass sich die europäischen Staaten auf einen Plan einigen, der auf gemeinsamer und geteilter Verantwortung fußt“.

Vor dem heutigen Sondertreffen der EU-Innenminister in Brüssel rief auch der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn dazu auf, sich schnell auf eine Verteilung von 120.000 Flüchtlingen in Europa zu einigen. Wenn dieser Punkt geregelt sei, könne man sich verstärkt mit den Fluchtursachen wie der Lage in Syrien beschäftigen, sagte Asselborn im Deutschlandfunk. Er betonte, dass es eigentlich keinen rationalen Grund gebe, sich der Aufnahme von Flüchtlingen zu widersetzen.

Dem widersprach der slowakische Europaabgeordnete Richard Sulik im Deutschlandradio Kultur. Er wies darauf hin, dass jeden Monat zehntausende Menschen in die EU kämen. Eine Umverteilung von 120.000 Flüchtlingen sei deshalb keine Lösung. Er plädierte vielmehr für Aufnahmelager außerhalb der EU, in denen die Asylbewerber warten müssten, bis über ihre Anträge entschieden ist.

Die kroatische Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic kritisierte in diesem Zusammenhang die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und warf ihr in einem Fernsehinterview vor, durch unbedachte Äußerungen ein Chaos angerichtet zu haben. Erst habe die Kanzlerin die Migranten gerufen und jetzt ziehe sie die Notbremse.

„Wir erleben Völkerwanderung, die den Kontinent zu zerreißen droht“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: CSU und Flüchtlingskrise - „Mehr Mitmenschlichkeit können wir nicht leisten“

172 Kommentare zu "CSU und Flüchtlingskrise: „Mehr Mitmenschlichkeit können wir nicht leisten“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sehe ich das auf dem kleinen Bild auf der Titelseite richtig?

    Campen moslemische Flüchtlinge auf einem christlichen Friedhof und benutzen und vermüllen den als Lagerplatz, Feuermachen etc....?
    Die Gräber sind ja noch geschmückt, das stört aber offensichtlich nicht.

    Ich freue mich schon auf solche Menschen die sicherlich auch hier sich nicht anders verhalten werden.

  • @wolfgang trantow

    warum unterstützt die kirche das alles ???

  • Auch die Österreicher kommen langsam aber sicher auf den Trichter. Lt. einer Analyse der österreichischen Sicherheitsbehörden drohe eine "Gefahr interethnischer und interreligiöser Konflikte unter den Migranten" bis hin zu einer "Außerkraftsetzung der gesetzlichen Strukturen". Außerdem bestehe "Gefahr für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit durch die massive Bindung des Polizeipersonals zur Abwicklung der Tätigkeiten im Zusammenhang mit illegalen Einreisen".

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • so, gerade mal einige Artikel zu merkel + zu den Flüchtlingen quer gelesen.
    Da ist zum einen der Syrer mit Tagebuch. Ja, er ist Dankbar - seltsammer Weise ist er Frau Merkel dankbar, nicht den Deutschen die die Steuern zahlen, oder den Deutschen die die Hilfe leisten, nein er ist Frau Merkel dankbar. Aber im nächsten Satz fordert er gleich mehr. Sie soll den Konflikt in Syrien beenden. Sorry - wir helfen und die meisten helfen gerne! Aber für die Beendigung Eures Konfliktes da seid Ihr selber zuständig! Wir werden uns hoffentlich nicht! in Eure Probleme einmischen.
    Dann ist da der zweite Artikel über Merkel - Generation
    Auch dort freut man sich dass es Deutschland und einem selbst recht gut geht. Aber man möchte mehr. Deutschland soll kräftig Schulden machen, damit man sich selbst um nix kümmern muss. Sorry - würde Deutschland sich nun verschulden um Eure Probleme in der Zukunft heute schon zu lösen, dann würde unsere Rente heute schon verfrühstrückt. Kümmert Euch in Zukunft selbst um alles.
    Der Artikel über die OECD - naja - größte Menge an Flüchtlinge aber es trifft ja keinen Armen. Aber sorgt für eine gute schnelle Integration. Wie? Das ist nicht unser Problem. Stimmt, ist nicht das Problem der OECD - aber ein bisschen Hilfe wäre ja nu auch nicht falsch gewesen.
    Und dann noch Fr. Aigner von der CSU. Sie spricht das aus was viele denken.

    Wie wäre es mit Frai Aigner als nächster Kanzlerin?

  • Menschlichkeit? Warum halten sicvh die sogenannten "Flüchtlinge" nicht daran? Wieso erpressen Sie andere Staaten? Wieso weigern Sie sich hartnäckig ihr Land auf zu bauen? Wieso wollen die Islamgläubige unbedingt Christen ermorden? Wieso begrüßt Frau Merkel dieses Verhalten? Warum sind diese Leute nicht gewillt mit Ihren Nachbarn in Frieden zu leben? Keine Antwort von diesen Leuten und unseren Politiker, außer Deutschland muß Mörder unterstützen und Deutschland muß von diesen Personen vernichtet werden. Integration? Warum vermummen sich die Frauen? Nur um zu zeigen: Wir verachten Deutsche!!! Kulturbereichetung? Einschränkung der Meinungsfreiheit und nur Müll verursachen bzw. sich weigern, Toiletten zu benutzen, sondern diese nur zu zerstören!

  • Wie die EU-Politiker melden, hat Frau Merkel persönlich die Krise mit Hr. Gauck verursacht. Warum weigert man sich daher, diese Person zur Verantwortung zu ziehen?? Heißt es im Amtsamt nicht zum Wohle Deutschlands und nicht für die Vernichtung Deutschlands, wie Frau Merkel es macht, zu sorgen??? Wieso holt diese "Christin" Möder: Islam = Tötet Andersgläubige, millionenfach ins Land? Warum gibt es kein Strafrecht für Politiker?

  • was ist mit Porsche ?

    das ist doch die Wiege des Volkswagens

  • Daimler ist kriegswichtig also kaufen bei 55 aber nur, wenn das Reich in Syrien
    einmarschiert und die Facharbeiter im Land bleiben. Andersrum sind wie pleite
    d.h. Dollar kaufen, denn USA die haben keine Facharbeiter.

  • Es wäre zielführend, wenn Sie die Quelle dieser Ihrer Informationen zum Fall der Kamerafrau und dem Flüchtling in Ungarn nennen würden. Vielen Dank! Es kursiert einfach zu viel Schmu im Netz und leider auch in Kommentaren.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote