Debatte um Krisenbank HRE wollte deutlich mehr Boni zahlen

Seite 2 von 4:

Dessen ungeachtet wächst der Druck auch auf Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Selbst aus den eigenen Reihen hagelte es Kritik, sein Ministerium habe den Bundestag nicht informiert. Schäubles Sprecher verteidigte die Einmalzahlungen von insgesamt 25 Millionen Euro als notwendig, um Mitarbeiter in der Bank zu halten. Selbst das Bundeskanzleramt ging vorsichtig auf Distanz.

Die HRE stand in der Finanzkrise vor dem Aus und musste mit staatlichen Hilfen und Garantien von fast 150 Milliarden Euro gerettet werden. Im Jahr 2009 - für das die Zahlungen geleistet wurden - verbuchte sie 2,2 Milliarden Euro Verlust vor Steuern.

Der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Leo Dautzenberg, sagte Reuters, in Industriebetrieben gingen Mitarbeiter in Krisenzeiten auf Kurzarbeit und übten Gehaltsverzicht, bei der HRE dagegen gebe es mehr Geld: "Das ist niemandem zu vermitteln." Die HRE hatte erklärt, die im Sommer an 1400 Beschäftigte geleisteten Einmalzahlungen seien als Belohnung für iHRE Beiträge zur Sanierung der Immobilienbank gedacht gewesen. In der Finanzbranche hieß es, früher habe die HRE im Jahr Boni von rund 100 Millionen Euro ausgeschüttet.

"Wenn eine Bank von den Steuerzahlern gerettet wird, muss man in solchen Fragen eine ganz andere Sensibilität zeigen", sagte Dautzenberg. Der Vorgang hätte vom Bankenrettungsfonds SoFFin, von dessen Lenkungsausschuss oder von der HRE selbst vertrauensvoll zumindest an die Mitglieder des geheim tagenden Finanzmarktgremiums des Bundestages herangetragen werden müssen.

Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Debatte um Krisenbank - HRE wollte deutlich mehr Boni zahlen

3 Kommentare zu "Debatte um Krisenbank: HRE wollte deutlich mehr Boni zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Was braucht es noch mehr an beweisen?

    Der Fisch stinkt vom Kopf her!

    Diesen Charakter- und skrupellosen Gierhälsen muss das Handwerk gelegt werden.

    Oder glaubt wirklich jemand, dass diese Parasiten sich selbst den sprudelnden Geldhahn abdrehen.

    Perversion und Kriminelle aus der sogenannten Elite haben heute in DE Narrenfreiheit, - weil der bürger keine Zivilcourage mehr hat und sich wehrt!

  • Diese verdammten Politiker aller Parteien füllen sich und den bankern die Taschen, dem bürger wird schamlos alles genommen. Dabei verstoßen Sie auch bewußt gegen die Verfassung und mißachten bewußt ein Urteil des bundesverfassungsgerichts (http://www.swr.de/report/presse/-/id=1197424/nid=1197424/did=6917580/kky1q2/index.html). Das Volk sollte diese Verbrecher mit Gewalt wegfegen!

  • Aha. Wir lesen, daß die boni unabdingbar waren, um eine Abwanderung der Spitzenkräfte gen Amerika zu verhindern. Wenn es dieselben Spitzenkräfte waren, die derzeitige Situation der HRE mitzuverantworten haben, sollte man diese gerade NiCHT an einer Abwanderung hindern.
    Diese Zahlungen bleiben m.E. weiterhin nicht gerechtfertigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%