Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Demografie Rösler will Deutschland für mehr Zuwanderer öffnen

Der wachsende Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften sei für Deutschland eine Herausforderung, so Bundeswirtschaftsminister Rösler. Es müsse eine „Willkommenskultur“ entstehen. Vorschläge dafür hat er gleich mehrere.
13.05.2013 - 07:32 Uhr 39 Kommentare
Bundeswirtschaftsminister und FDP-Parteichef Philipp Rösler. Quelle: dpa

Bundeswirtschaftsminister und FDP-Parteichef Philipp Rösler.

(Foto: dpa)

Kurz vor dem zweiten Demografiegipfel hat sich Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP)  für  mehr Zuwanderung  nach Deutschland ausgesprochen: „Wie für viele andere Länder auch, ist der wachsende Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften für Deutschland eine Herausforderung“, sagte Rösler dem Handelsblatt. Mit den Erleichterungen bei der Blue Card, gerade auch für Mangelberufe, seien die Voraussetzungen für den Zuzug zwar verbessert worden. „Dem müssen aber weitere Schritte für eine bedarfsorientierte gesteuerte Zuwanderung folgen“, sagte Rösler.

„Unsere Wirtschaft benötigt qualifizierte Fachkräfte, um wettbewerbs- und innovationsfähig zu bleiben“, so der Bundeswirtschaftsminister. „Zum Einen müssen wir unser inländisches Potenzial ausschöpfen. Dazu zählt, mehr gut ausgebildete Frauen und mehr erfahrene Ältere in Beschäftigung zu bringen.“

Konkret will Rösler auf dem am Dienstag stattfindenden Demografiegipfel für eine „echte Willkommenskultur“ in Deutschland werben. Ein Beitrag dazu liegt laut dem FDP-Vorsitzenden „in dem Angebot der doppelten Staatsbürgerschaft, das wir ermöglichen sollten." Rösler  plädiert zudem für eine Zuwanderungsmodell nach kanadischen Vorbild. Zudem will er auf dem Treffen vorschlagen, „Zuwanderern aus Drittstaaten eine abgeschlossene Berufsausbildung zu ermöglichen“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • sig
    Startseite
    39 Kommentare zu "Demografie: Rösler will Deutschland für mehr Zuwanderer öffnen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Es ist auch mal ganz interessant, zu lesen, was denn ausländische Fachkräfte zum Thema "Arbeiten in Deutschland" sagen: http://tobiasbusch.com/interview-mit-xiaoyi-li/

    • Nein Danke, EIN solcher Minister reicht mir völlig!
      FDP? (: Nicht wirklich! Inzwischen eher AfD!!

    • Nein Danke, EIN solcher Minister reicht mir!

    • Das 80 Millionen Volk der Masochisten*

      Deutschland 2013

      Die lassen sich so lange quälen bis sie abgeschafft sind!
      Die sind so unschlagbar dämlich, die merken es nicht mal!


      Und das ist SACHLICH!

      Das hat sogar der CIA in seiner Gefahrenstudie von 2008 geschrieben!

      Bürgerkrieg in Deutschland?
      29. November 2009 | Autor: Steve Witherspoon
      Der Bürgerkrieg in Deutschland kündigt sich an, wie die totale Finanz- und Warenwirtschaftskrise, doch keiner sieht die Bedrohung.

      http://www.webdesign-luene.de/aktuelles/2009/11/29/burgerkrieg-in-deutschland/


      Abraham Lincoln: “Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.”


      *Masochismus: dass ein Mensch (oftmals sexuelle) Lust oder Befriedigung dadurch erlebt, dass ihm Schmerzen zugefügt…

    • Das eigentliche Problem in Deutschland



      >>>SPDGRÜNECDUFDPCSULINKE<<<



      Wenn WIR die endlich weggeschafft haben, können WIR auch alle anderen Probleme lösen!
      W e t t e n dass!

      Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
      Albert Einstein

      80 Millionen Deutsche schaffen das!

      Der September 2013 kommt!

      Dafür wähle ich die AfD!

      Nicht reden, nicht schreiben, HANDELN!
      Wir sind was WIR tun!

    • Politik, gefährliche Beknackte unter sich!
      +++++++++++++++++++++++++++++++
      Rösler will Deutschland für mehr Zuwanderer öffnen
      -----------
      Das Polit-Pack will noch eben den grösstmöglichen Schaden in Deutschland anrichten, bevor das ENDE für sie eingeläutet wird!
      +++++++++++++++++
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article116137248/Warum-Migrantenkinder-kein-Deutsch-mehr-lernen.html

      Warum Migrantenkinder kein Deutsch mehr lernen

      In manchen Bundesländern braucht fast jedes zweite Kind gezielte Sprachförderung. Aber Lehrer und Erzieher wissen oft gar nicht, wie das geht – weil sie es in ihrer Ausbildung nie gelernt haben.
      ----------------------------------
      Jetzt sind die Lehrer und sowieso die anderen Schuld.

      Vielleicht probieren es alle mal mit der Wahrheit/Wirklichkeit.
      Ausländer haben grundsätzlich eine“ Bringschuld“, sie haben sich anzupassen oder wie abzuhauen!
      Aber bei den deutschen Politikern/Gutmenschen* bringt das natürlich Probleme! Dumme Menschen gehen immer den bequemen Weg, die Dummheit und Faulheit pflegend!
      In Deutschland haben wir 1 Hauptproblem!
      SPDGRÜNECDUFDPCSULINKE
      Die Wurzel allem Übel im Land!

      Schaffen WIR das Pack weg, können WIR alle Probleme lösen, weil WIR die gefährliche Dummheit weggeschafft haben.

      *Gutmensch:
      Die Definition für "Gutmensch":
      Ein extrem naiver Mensch, der mit seinen Ansichten der Gesellschaft fundamental tiefen Schaden zufügt.

      Moslems und die deutschen Politiker wollen den grösstmöglichen Schaden in Deutschland anrichten!

      Na, jetzt mal NACHDENKEN …
      … falls überhaupt möglich!

      SPDGRÜNECDUFDPCSULINKE lässt nichts mehr aus um den grösstmöglichen HASS auf sich zu ziehen!

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    • Endlich einmal ein Artikel, in dem Herr Rösler zugibt, daß auch das inländische Potential ausgeschöpft werden muß. Es gibt also auch im Bereich von Politik und Fachkräftemangel/lüge doch noch gewisse Fortschritte.

      Um die Politiker nun noch zu weiteren Fortschritten in die richtige Richtung zu bewegen, haben wir von der „Deutschlandweiten Initiative Akademiker und Arbeitswelt (DIAA)“ einmal einen offenen Brief [...] Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

      veröffentlicht. Kommen diesbezüglich genügend Unterschriften zusammen, könnten die verantwortlichen Politiker einmal direkt insbesondere auf das nun auch in diesem Artikel erwähnte inländische Potential angesprochen werden. Und Ihren Worten durch den daraus resultierenden öffentlichen Druck endlich auch Taten folgen lassen.

      Dr. Jens Romba

    • Mehr als 880000 gut ausgebildete Deutsche leben derzeit in anderen OECD-Ländern. Umgekehrt haben sich nur 270000 Akademiker und Fachkräfte mit vergleichbarer Ausbildung aus anderen OECD-Staaten für ein Leben und Arbeiten in Deutschland entschieden, wie das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln ermittelte. Lieblingsziel der deutschen Wissenschaftler sind die USA, gefolgt von der Schweiz und Großbritannien.

      Auf Dauer verliert ein Staat durch die Abwanderung seiner Akademiker viel Geld. Schon die langen Ausbildungszeiten schlagen zu Buche. Mehr als eine Mio. Euro kostet es dem Münchner Ifo-Institut zufolge den deutschen Steuerzahler, wenn sich zum Beispiel eine 30-jährige Ärztin ins Ausland verabschiedet. Nach Angaben der Bundesärztekammer sind knapp 16000 Ärzte aus Deutschland im Ausland tätig, Tendenz steigend.

    • Aber seit Jahrzehnten immer schön hierzulande die Abtreibungsgegner diffamieren.

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%