Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Designierter Wirtschaftsminister Altmaier will seinen Fokus auf Ost-Entwicklung legen

Der designierter Wirtschaftsminister Peter Altmaier will sich im neuen Amt besonders um die Entwicklung der ostdeutschen Bundesländer kümmern.
28.02.2018 - 07:00 Uhr 1 Kommentar
Peter Altmaier will seinen Fokus auf Ost-Entwicklung legen Quelle: dpa
Peter Altmaier

„Wir brauchen eine neue Gründungsoffensive - von der Bäckerei bis hin zum digitalen Start-up“, kommentierte Altmaier.

(Foto: dpa)

Berlin Der designierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die Entwicklung der ostdeutschen Bundesländer in seiner neuen Position maßgeblich vorantreiben. „Der Osten hat in den vergangenen Jahren enorm aufgeholt, aber es geht immer noch zu langsam und in einigen Regionen gar nicht voran“, sagte Altmaier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Der geschäftsführende Kanzleramts- und Finanzminister versprach daher, Ostdeutschland werde im neuen Job „ein Schwerpunkt“ seiner Arbeit sein.

Abseits dessen müsse die soziale Marktwirtschaft angesichts der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht neu erfunden, aber „wetterfest“ gemacht werden. „Das bedeutet: So viel Markt und so wenig Bürokratie wie möglich. Wir brauchen eine neue Gründungsoffensive - von der Bäckerei bis hin zum digitalen Start-up“, kommentierte Altmaier. Der Mittelstand sei das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, „deshalb verstehe ich mich ausdrücklich auch als Mittelstandsminister“.

Altmaier ist als Wirtschaftsminister vorgesehen, sollte die SPD-Basis einer Neuauflage der großen Koalition von Union und SPD zustimmen. Er appellierte an die Unternehmen, künftig wieder mehr Investitionen zu tätigen. Dafür werde er bei den Firmen werben. „Wir haben im vergangenen Jahr das höchste Wachstum seit langem gehabt mit 2,2 Prozent.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Alle Prognosen sagen uns, dass es in diesem Jahr noch ein Stück besser werden kann“, sagte Altmaier. „Die Kapazitäten sind weitgehend ausgelastet. Deshalb wünsche ich mir, dass vermehrt in Deutschland investiert wird.“

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Designierter Wirtschaftsminister - Altmaier will seinen Fokus auf Ost-Entwicklung legen
    1 Kommentar zu "Designierter Wirtschaftsminister: Altmaier will seinen Fokus auf Ost-Entwicklung legen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ich sehe es als Fehler an, wenn Herr Altmaier zum Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland avanciert.
      Da er von seiner Ausbildung und seinem Berufsleben von Wirtschaft wenig bis gar keine Ahnung hat.
      Was aber zutrifft ist seine Unterwürfigkeit gegenüber Frau Merkel, mit ihm ist der Wirtschaftsstandort Bundesrepublik Deutschland gefährdet.
      Altmaier will seinen Fokus auf Ost-Entwicklung legen!
      Welchen Osten meint er damit?
      Wurde Westdeutschland seit der Wiedervereinigung nicht bewusst kaputtgespart?
      Es ist jetzt an der Zeit Westdeutschlands Infrastruktur auf das 21 Jahrhundert zu bringen.
      Wer sich aber voraussichtlich freuen darf „ist Frankreich“ es kann auf Milliarden deutscher Steuergelder hoffen für ihre Träume.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%