Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
In Deutschland versuchen deutlich mehr Menschen, Asyl zu erhalten: Im vergangenen Jahr hätten fast 46.000 Menschen Asyl beantragt. Das sei etwa elf Prozent mehr als 2010 - und der höchste Wert seit acht Jahren.  

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Beck kann einen aufregen. Wer das Geld vom Steuerzahler überwiesen bekommt, kann es sich leisten, diese bequemen Forderungen zu stellen.

    Fragen sie mal nen Arbeitnehmer, wie wohl - oder besser - wie sicher er sich umgeben von Syrern, Afghanenen, etc. fühlt und ob er gern mehr Steuern zahlt, dass noch mehr davon hier leben können.

    Aufbauhilfe in deren Ländern ist die deutlich bessere Lösung.

  • Grüne und SPD legen mit Ihrer toleranten Asylpolitik den Grundstein für den Ausländerhass von morgen. Es geht dabei im Kern um Wählerstimmen. Ist es denkbar das in Berlin eine
    CDU den Bürgermeister stellt ? Es ist unmöglich geworden !
    Eurokriese und Überfremdung werden die Wähler in Arme von rechten Parteien treiben. SPD sei Dank !

  • Ich kann all die Menschen verstehen, dass sie in das ach so gelobte Land der Deutschen wollen. Für diese Menschen ist es in den meisten Fällen besser hier zu leben,als in ihrem Heimatland.
    Globalisierung funktioniert auf der Wirtschaftsebene, doch auf der menschlichen Ebene, da gibt es Grenzen.
    Dass Menschen aus Kriegsländern Asyl gewährt werden muss, sollte ausser Frage stehen. Es ist für mich unverständlich, dass ein kultiviertes Land wie Deutschland Menschen aus Syrien oder anderen Kriegsgebieten einfach in Nachbarländer abschiebt, um sich nicht selbst die Hände schmutzig zu machen. Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung könnte doch da erteilt werden, solange bis in dem jeweiligen Land wieder friedliche Bedingungen hergestellt sind!
    So viel Nächstenliebe sollte für uns selbstverständlich sein! Ansonsten bin ich für hohe Auflagen bei der Zuwanderung. Es kann nicht sein, dass wir alle Wirtschaftsflüchtlinge bei uns aufnehmen, dazu fehlt uns einfach das Geld! Irgendwann ist auch der deutsche Michel überfordert!

  • So siehts aus und diese Leute kommen nicht um sich zu integrieren oder gar etwas neues zu lernen sondern um hier 50 Kinder pro Jahr zu bekommen und Kulturterror auszuüben während der Bürger hierzulande dafür finanziell aufkommen soll!