Deutscher Bankentag Wulff und Merkel warnen vor neuer Krise

Es war der erste Bankentag seit der Finanzkrise. Für Bundespräsident Wulff die Gelegenheit, Deutschlands Top-Bankern eine Standpauke zu halten. Und auch Kanzlerin Merkel nahm kein Blatt vor den Mund.
21 Kommentare
Wulff beim Bankentag in Berlin. Quelle: dpa

Wulff beim Bankentag in Berlin.

(Foto: dpa)

BerlinBundespräsident Christian Wulff hat den Banken die Leviten gelesen. Die Ursachen der Finanzkrise seien nicht beseitigt, warnte das Staatsoberhaupt am Donnerstag auf dem Deutschen Bankentag in Berlin: „Ohne einen grundlegenden Kurswechsel drohen neue Finanzkrisen.“ Noch eine Rettungsaktion mit Steuermilliarden könne sich der Staat nicht leisten. Auch Kanzlerin Angela Merkel warnte, die Institute könnten sich bei künftigen Finanzkrisen nicht auf neue Staatshilfen verlassen.

Die Branche räumte Fehler ein, warnte aber vor einer Überlastung ihrer Ertragskraft durch die Regulierungsoffensiven der Politik.

„Haben wir aus den Fehlern wirklich gelernt?“, fragte Wulff die versammelte deutsche Hochfinanz: „Mein Fazit lautet: Nein - weder haben wir die Ursachen der Krise beseitigt, noch können wir heute sagen: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.“ Er habe Zweifel, dass der mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008 ausgelöste globale Schock dauerhaft nachwirke. „Manchmal scheint mir, dass dank der staatlichen Krisenmaßnahmen der Schreck bei vielen verflogen ist und die alten Verhaltensweisen zurückgekehrt sind.“ Die Krise habe die Politik an die Grenze ihrer Möglichkeiten gebracht. Eine so große, konzertierte Rettungsaktion sei nicht wiederholbar.

Bis Ende des vergangenen Jahres hatte der Staat zur Stützung wackelnder Banken Garantien von bis zu 400 Milliarden Euro und bis zu 80 Milliarden Euro an Eigenkapitalhilfen bereitgestellt.

Überall in Europa mussten sich die Regierungen schwer verschulden, um ihre Geldinstitute zu sichern. Das ist eine der Hauptursachen für die grassierende Schuldenkrise in der Euro-Zone.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

21 Kommentare zu "Deutscher Bankentag: Wulff und Merkel warnen vor neuer Krise"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ernst/PikAs nun habt ihr beide recht und die lachen sich tot kaufen noch aktenvernichter und sind dann mal weg.

  • Die zwei Hansel nimmt doch keiner ernst. Die Banker mussten bestimmt ordentlich mit sich kämpfen um nicht zu lachen.

  • Die Regierungen verschulden sich nicht selbst, sie verschulden das Volk. Die Banker lachen sich doch kaputt - zu recht! Denn die Regierung hat noch jedem Bail-out zugestimmt. Es ist ja alles soooooooo "alternativlos".

    Statt die Banken zu retten, hätte man nur die kleinen Sparer retten sollen. Und zwar nur "unsere"! Globalisierung hat für die Normalbevölkerungen dieser Welt jedenfalls mehr Nach- als Vorteile.

    Vor allem müssen wir endlich eines - und das ist für ALTERNATIVLOS: Raus aus dieser EU und raus aus dem Euro!
    Wir sind nicht das Weltsozialamt, wir können uns das auch gar nicht mehr leisten!!! Der gute Grundgedanke der EU ist vollkommen gescheitert. GR hatte bis zum Eintritt in den Euro einen ausgeglichenen Haushalt. Mit dem Euro kam das Desaster. Der Euro spaltet die Europäer! Auch wenn der US Dollar noch schlechter da steht, heißt das nicht, dass der Euro überleben wird. Wer sein Geld in dieser Währung auf der Bank lässt, wird mit Sicherheit noch sein Fiasko erleben.

  • Die Ansicht von Axel Weber beinhaltet m. E. genau das wesentliche Ziel: Die Geldanlagen der Bankkunden müssen abgesichert sein und Anteilseigner an Krediten müssen in Haftung stehen.

    Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es der Entwicklung von mehreren Maßnahmen. Ein wichtiger Punkt dürfte sein, monetäres Banking vom Investmentbanking scharf zu trennen. Außerdem sollte das monetäre Banksystem einen leistungsfähigeren und belastbaren Sicherungsfonds schaffen.

  • Was nicht mein Bundespräsident und seine Kanzlerin von sich geben, ist für mich keine Schlagzeile in der Presse wert.
    Beide haben für mich ihren Amts-Eid auf das gröblichste verletzt, und betreiben bewusst eine Politik gegen das eigene Volk.
    Deshalb fordere ich alle Bürger auf, diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten, und diese sich an Volkseigentum bereichernden Politiker vor Gericht zu stellen, wie es sich in einer sogenannten Demokratie gehört.
    Danke

  • Diese Showveranstaltung wurde von Maschmeyer Freund Wulff geleitet Gruss an ihn von allen Betrogenen des Maschmeyer Konzerns. Der politische Arm der Finanzindustrie versucht mit dieser Veranstaltung den Geruch von Vetternwirtschaft los zu werden. Das nimmt aber niemand mehr den Politikern
    ab.Es gibt zwei Marktwirtschaften in Deutschland. Die soziale Marktwirtschaft für Banken und Sytemrelevante Betriebe und die harte Marktwirtschaft die Schwache Firmen aussortiert. Jetzt wurde auch noch für OTTO Normalverbraucher die Schufa bei der Easy Kreditbank angesiedelt. Das ist als wenn man Drogendealer die Aufsicht über Drogenabhängige andient. Das zeigt die Macht
    dieser Leute und ihrer gschmierten Helfer.

  • NEIN, NEIN.........Frau Dr. Merkel, wer sollte Ihnen noch irgendetwas glauben? Da hilft Ihnen auch die verbale Verstärkung Ihres Ziehsohnes nicht weiter!
    Geben Sie weiter den Banken, das Volksvermögen ist bereits verschleudert! Umso eher die Staatspleite ausgerufen wird umso eher haben zumindest unsere Kinder und Enkelkinder die Chance des neuen Aufbaus!
    Ihre politischen Tage sind gezählt!!!

  • Weg mit der Konsenzpolitik. Regierung und Parlament mussen verantwortlich arbeiten und Regeln erlassen, die dem Wettbewerbsgedanken Rechnung tragen. Wer schlecht wirtschaftet und Risiken falsch einschätzt, darf ebensowenig gerettet werden, wie der Bäcker an der Ecke gerettet wird. Nur so kann man Banken disziplinieren.

    Es ist lächerlich und naiv, zu glauben, dass Bankmanager einem Appell folgen. Die sind auch nur von der Gier getrieben.

  • Und nach ihrer Rede geht sie mit ihren am Gängelband hängenden Wulff zum Edelitaliener einen Rotwein trinken und sie sind sich beide sicher, dass die Mehrheit des verdummten deutschen Michl das glaubt und nun sicher auch noch sagt "Das war aber gut von der Merkel und em Wulff, da haben sie es den Banken aber mal gesagt"
    Wenn die für ihre kriminellen Taten Steuern zahlen müßten, dann würden sie von ihren dicken Diäten nicht einen Cent mehr rauskriegen.
    Dieses Land braucht offenbar wirklich einen neuen Stauffenberg

  • Ich denke das die Veranstaltung von Merkel und Wulff nur eine Alibifunktion hatte.

    Eine Hauptschuld für diese „Bankenkrise in der BRD“ liegt in der Politik selber!

    Herr Eichel (Lehrer) hat die „Deutschland AG“ abgeschafft.

    Die Folge ist die Entflechtung von Banken, Versicherungen und der Industrie!

    Wir haben keine „Deutsche Großindustrie“ mehr. Die Großunternehmen gehören zu 55 Prozent „Ausländischen Anteilseignern“ (z. b. Daimler, BASF, OPEL, Siemens, etc.)

    Die Landesbanken hatten eine Staatsbürgerschaft, diese wurde abgeschafft. (auf Wunsch der EU) Die Folge war ein größeres Arrangement von den Landesbanken im Ausland!

    Es werden Banken nicht mehr nach dem HGB bilanziert. Die Änderung der Bilanzregeln führt zu höheren Renditen und Risiken. (Bewertung nach dem aktuellen Marktpreis)

    Die Liste lässt sich fortsetzen!

    Die Italienischen Banken mussten nicht von der Italienischen Regierung gerettet werden!
    Die Russischen, Indischen, Kanadischen, Australischen und Brasilanischen Banken auch nicht.

    Kann es sein das wir Minister beschäftigen die nicht Willens und Fähig sind ihre Aufgaben zu erledigen?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%