Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutschland und Russland „Da ist viel kaputt gegangen“

Das deutsch-russische Verhältnis schwankt schon seit langem, auch künftig wird es offenbar keine Entspannung geben. Der Konflikt in und um die Ukraine ist der Hauptgrund dafür. Matthias Platzeck fordert deshalb Klarheit.
36 Kommentare
Der Chef des deutsch-russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), erwartet auch in naher Zukunft kein gutes Verhältnis zwischen Deutschland und Russland. Quelle: dpa

Der Chef des deutsch-russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), erwartet auch in naher Zukunft kein gutes Verhältnis zwischen Deutschland und Russland.

(Foto: dpa)

MoskauDer Chef des Deutsch-Russischen Forums, Matthias Platzeck (SPD), hält die aktuelle Lage in der Ukraine für „hochgefährlich“ und glaubt nicht, dass sich das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland in den kommenden Jahren komplett entspannt. „Da ist viel kaputt gegangen“, sagte der ehemalige Ministerpräsident Brandenburgs und SPD-Bundesvorsitzende in einem Interview mit dem Handelsblatt (Freitagausgabe) in Moskau.

Um aus der „Spirale der Sanktionen“ herauszukommen, müsse zunächst die Krimfrage „völkerrechtlich hinnehmbar“ geregelt werden, betonte Platzeck. Moskau und Kiew müssten darüber verhandeln, zu welchem Staat die durch Russland annektierte Halbinsel Krim künftig gehören wird. „Vielleicht mit einem erneuten Referendum, oder mit Debatten über eine finanzielle Entschädigung von Russland an die Ukraine“, sagte der 60-Jährige. Außerdem schlug er vor, dass der Westen Russland einen neuen Dialog in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) anbietet, der die russischen Bedrohungsängste gegenüber der Nato aufnimmt.

„Ich möchte mir Russland als zweitgrößte Nuklearmacht der Welt nicht in einem politisch instabilen Zustand vorstellen“, sagte Platzeck. „Wenn die wirtschaftlichen Sanktionen für soziale Unruhen sorgen und die jetzige Regierung stürzen, wird völlig ungewiss, wer dann die Hand an den Atomwaffen hat. Das sollte man immer vor Augen haben, wenn wir über Russland reden!“

Deshalb wolle er „mit Vernunft und Menschenverstand alles dafür tun, dass uns Russland nicht verloren geht.“ Zwar sei die Annexion der Krim ein klarer Bruch gegen das Völkerrecht gewesen. Doch ohne Russland werde es keine langfristig gute, wirtschaftliche Entwicklung in Europa geben. „Und auch keine tragfähige Sicherheitsarchitektur.“

Platzeck sieht das Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Ukraine als einen Grund dafür, warum Deutschland und Russland „zurzeit nicht freundschaftlich verbunden“ sind. Er hätte sich gewünscht, dass die Russen bei den Verhandlungen „mit am Tisch“ gewesen wären. Vorherige Vorschläge Russlands zu mehr Zusammenarbeit mit Europa seien nicht erhört wurden. „Nicht selten waren unsere amerikanischen Freunde diejenigen, die da geblockt haben.“ Platzeck ist seit März dieses Jahres Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, der bekanntesten Organisation, die sich um das deutsch-russische Verhältnis bemüht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Deutschland und Russland - „Da ist viel kaputt gegangen“

36 Kommentare zu "Deutschland und Russland: „Da ist viel kaputt gegangen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Queri

    Zumindest kann man Ihnen zugestehen, einmal auf persönliche Angriffe zu verzichten.

    Sie stellen hier viele Tatsachenbehauptungen auf, die nicht nur mit einem Großteil der Pressemeldungen nicht übereinstimmt, zudem real schwer vorstellbar sind und drittens sogar gegen die offiziellen Verlautbarungen aus Russland und von den Separatisten sind . Ich verweise z.B. auf die Antwort von Herrn Podgacki hier im Diskussionsforum. Übrigens haben auch nur die Separatisten OSZE-Beobachter gekidnappt, und zwar unbestritten!

    Zudem möchte ich noch auf den Unterschied von Söldnern und Soldaten hinweisen, das sollte man nicht in einen Topf werfen. Und noch was, wenn Blackwater dort wirklich ernsthaft aktiv wäre, hätte sich das mit den Separatisten so gut wie erledigt. Wenn Sie dem nicht folgen möchten, müssen Sie allerdings zugeben, dass bei einem ernsthaften Blackwater-Engagement es zumindest so hohe Verluste (meinetwegen auf beiden Seiten) gäbe, dass dies extrem auffallen würde.

    Noch was, auch wenn Sie meinen es war keine Boden-Luft-Rakete, sondern eine Bordkanone. Mein Argument war, dass die Streitkräfte, die als einzige über eine Luftwaffe verfügen, überhaupt keine Flugzeuge abschiessen, weil sie ja den Gegner damit nicht treffen können, sondern maximal sich selbst oder eben Unbeteiligte. Währenddessen diejenigen, die damit rechnen müssen aus der Luft attackiert zu werden, extrem nervös auf jede Flugbewegung reagieren werden (um nicht zu sagen in Todesangst) und natürlich Flugzeuge abschiessen.

    Ich möchte die "Junta" hier nicht als die Guten darstellen und habe das auch hier nie getan, und verurteile jede Gewaltanwendung an Zivilisten. Aber: wären die Separatisten nicht auf die glorreiche Idee gekommen, die OSZE-Beobachter zu kidnappen, dann könnten wir auch besser verfolgen was dort vor sich geht!

  • Geschwätz oft auf Stammtischniveau wenn man manche Kommentare liest .Platzeck hat leider recht was unsere
    Regierung ob aus Dummheit oder auf Anordnung der USA verbockt haben ist nicht zu begreifen Zum Schaden der
    Menschen hier wie in der Ukraine und Russland Wir Menschen sollten auf Dauer nicht hinnehmen das Politiker
    ob aus Selbstsucht Macht Geilheit den Völkern schaden
    Die Sanktionen gegen Russland sind ebenso ein Verbrechen
    denn sie treffen doch nur die kleinen Leute wie die
    Ermordung der Menschen auf dem Maidan oder in Odessa oder
    Ostukraine Alle verantwortlichen Politiker ob Obama Putin
    Merkel oder wie sie noch alle heißen haben hier Blut an den Händen und sind in meinen Augen Verbrecher und für das Morden verantwortlich daraus dürfen wir sie nicht entlassen

  • @Herr Vittorio Queri


    >> dann hat die ganze Welt Soldaten ohne Hoheitszeichen gesehen. >>

    Jawohl, die Welt hat sie gesehen. Es waren Soldaten der Ukrainischen Armee, die zu der abtrünnigen Republik Krim übergelaufen sind. Russische Uniformen konnte sie ja schlecht tragen. Die Krim ist auch viel später in der RF aufgegangen.
    Die 25.000 auf der Krim stationierten Russen trugen auch russische Uniformen.

    Was hat die Welt daran auszusetzen ?


    Auch für die Lernresistenten Kommentatoren nochmals zur Info:

    HB Online vom 17.08.2014
    Der Regierungschef der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Alexander Sachartschenko, hatte am Samstag eingeräumt, dass die prorussischen Milizen Militärhilfe aus Russland erhalten haben. 1200 in Russland ausgebildete Kämpfer sowie 30 Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge seien in das von den Separatisten kontrollierte Gebiet geschafft worden, sagte Sachartschenko in einem im Internet veröffentlichten Video.


    Das hat die Welt daran auszusetzen!!!

    Schönen Tag noch.

  • @ Herr Tom Schmidt

    Sie wollen Argumente...bitte.

    >> dann hat die ganze Welt Soldaten ohne Hoheitszeichen gesehen. >>

    Jawohl, die Welt hat sie gesehen. Es waren Soldaten der Ukrainischen Armee, die zu der abtrünnigen Republik Krim übergelaufen sind. Russische Uniformen konnte sie ja schlecht tragen. Die Krim ist auch viel später in der RF aufgegangen.
    Die 25.000 auf der Krim stationierten Russen trugen auch russische Uniformen.

    Was hat die Welt daran auszusetzen ?

    >> Die Aussage von "Soldaten im Urlaub" kam von der russischen Regierung. <<

    Die stimmt auch . Sehr viele Russen sind in der Südostukraine als Söldner unterwegs. Genau so wie "Blackwater" der Amis dort auch unterwegs sind.
    Die Amerikanische Regierung hat aber nicht behauptet, sie wären beurlaubt. Sie hat behauptet, es gäbe sie nicht. Genau so wie die Polen behaupten, es gäbe dort keine Polnischen Söldner mit Kampferfahrung in Nordafrika.

    >> Als nächstes kommt von Ihnen jetzt wahrscheinlich, dass die Ukrainer jetzt mit Boden-Luft-Raketen rumschiessen <<

    Das ist Ihre Unterstellung. Ich behaupte, dass die Junta mit Streubomben, Schwerstartillerie, Kampfjets, Stalin-Orgeln, Panzern, Ballistischen Raketen, etc. ihre Zivilisten samt Lebensexistenz und Infrastruktur in Schutt und Asche ballert.

    Die Boeing hat die Junta mit 30 mm Bordkanonen des SU 25 Kampfjets runtergeholt.

    >> (wobei ich nichts negatives über Russen gesagt habe) <<

    Es reicht ja, dass Sie die Russen verleumden.

    >> Sie haben aber natürlich den besten Überblick <<

    Ich habe einen Überblick, der sich auf Tatsachen stützt, nicht auf Erfindungen und Propaganda.

  • @ Queri

    Zitat:

    ">> Zumindest bin ich mir sicher, dass Sie nicht ein professioneller Schreiber in Diensten Russlands sind <<

    Diesen Exhibitionismus haben die Russen nicht nötig, bezahlte Troll-Schreiber einzusetzen.

    Das ist ein erneuter Beweis, dass Sie ahnungslos sind."


    Wenn Sie meinen! Und Sie wissen das... die EU würde das tun, aber Russland niemals!!! Allein die obigen Zitate zeigen, dass Sie mit einfachsten logische Denkschritten Probleme haben. Ich hatte auf Ihre Unverschämtheiten reagiert, auch Sie sollten verstehen, dass darin keine Aussage über Russland enthalten war.

    Genau, ich lese alle Artikel, die Sie irgendwo als Unsinn identifizieren und frage Sie dann was ich schreiben darf. Ich gebe Ihnen den Tipp, wenn Ihnen meine Meinung hier nicht passt, dann argumentieren Sie doch einfach. (Die Ansicht, dass Sie Ahnung haben und ich nicht, ist übrigens kein Argument). Und wenn Sie ein Problem mit der FAZ oder irgendeinem Spekulanten haben, wenden Sie sich doch am Besten an die direkt. Vielleicht sollten Sie Ihr Problem mit Troll Irgendwas, der anscheinend am ganzen Unsinn in der Welt schuld ist, mal einem Arzt erzählen.

    Wenn ich meinen Grips benutze, dann hat die ganze Welt Soldaten ohne Hoheitszeichen gesehen. Die Aussage von "Soldaten im Urlaub" kam von der russischen Regierung. Als nächstes kommt von Ihnen jetzt wahrscheinlich, dass die Ukrainer jetzt mit Boden-Luft-Raketen rumschiessen, was ja logisch ist, vor allem weil die die einzige Luftwaffe vor Ort sind. Da setzt man dann Boden-Luft-Raketen ein!

    Aber natürlich möchte ich mich noch bei Ihnen entschuldigen, dass ich auf Basis meiner Kenntnisse von Italienern und Russen oder sonst jemand (wobei ich nichts negatives über Russen gesagt habe) eine Meinung habe. Sie haben aber natürlich den besten Überblick und sind der einzige der aufgrund seiner Informationsüberlegenheit sogar Urteile abgeben kann und sollte. Das war mir spontan entfallen. Sorry!

  • @ Herr Tom Schmidt

    >> Zumindest bin ich mir sicher, dass Sie nicht ein professioneller Schreiber in Diensten Russlands sind <<

    Diesen Exhibitionismus haben die Russen nicht nötig, bezahlte Troll-Schreiber einzusetzen.

    Das ist ein erneuter Beweis, dass Sie ahnungslos sind.

    Und die Bekanntschaft mit paar Russen macht Sie keineswegs zu einem Russenexperten.

    Ich kenne sehr viele Italiener....Maße mir aber deshalb nicht an, Italien gut zu kennen und Urteile über Italiener zu fällen.

    Mit den Russen habe ich viel beruflich zu tun und auch sehr viel Zeit im Lande verbracht, übrigens auch in der durchkorrumpierten Ukraine.....da erlaube ich mir schon meine Urteile.

    Falls Sie nichts mit dem Troll @Weissenfels zu tun haben, dann verbreiten Sie einen ziemlich unqualifizierten Nonsens, so ähnlich wie der Spekulant Soros heute in der FAZ.

    >> fällt gerade nicht in Nachbarländer ein, weder mit regulären, noch mit Truppen im Urlaub! <<

    Das ist wohl eines der Größten Lügen, die Sie hier verbreiten.

    Russland hat keinen überfallen, sondern auf Bitte der Bewohner von Krim sie vom Schicksal der Südostukrainer bewahrt, die durch die Ukrainische Junta überfallen wurden und abgeschlachtet werden.

    Und über einen Präsidenten, der sich zur Wahl stellte bei einem bereits im Amt befindlichen Präsidenten,

    über einen kriminellen Oligarchen, brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten.
    Das Korrupte Regime in Kiew hat sich nicht mal die Mühe gemacht, den vorhandenen Präsidenten des Amtes zu entheben, bevor man einen anderen in dieses Amt hievt .

    So ein Vorgehen bezeichnet man als " PUTSCH "

    Den Maidan haben nicht die Schurken erzeugt, die heute an der Macht sind.

    Und all die Machthaber waren auch unter Janukowitsch in Amt und Würde.

    Wenn Sie diese Tatsachen mal verinnerlichen, fangen Sie evtl. an, auch ihren Grips zu gebrauchen, anstatt Floskeln, Ressentiments und Klischees nachzuplappern.



  • Fangen wir doch lieber einmal bei uns an, zu schauen, inwiefern hier Demokratie gelebt wird, statt mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen. Inwiefern geht denn in Deutschland tatsächlich die Macht vom Volke aus?

  • @ Steer

    Manches mag ihnen "krud" erscheinen, weil Sie der Diskussion hier nicht vollständig gefolgt sind, und damit Dinge, die ich gesagt habe, mit Dingen vermischen, die andere meinten, dass ich sie meinen würde... das mag "krud" erscheinen.

    Zu Ihren möchte ich sagen, dass Russland, wie Deutschland und jeder andere Staat sehr wohl internationale Verpflichtungen hat bzw. sich an gewisse Gepflogenheiten halten soll.

    Wenn Sie mich fragen ob China ein demokratischer Staat ist... ich habe das in diesem Forum hier bereits verneint. Aber noch einmal: China fällt gerade nicht in Nachbarländer ein, weder mit regulären, noch mit Truppen im Urlaub!

    Ich habe hier nie behauptet mit dem Zustand der Demokratie in Deutschland zufrieden zu sein, im Gegenteil, das können Sie hier lesen. Aber dennoch gibt es zwischen dem hiesigen Zustand und anderen Ländern noch erheblichste Unterschiede, die man garantiert nicht leugnen kann, es sei denn man erzählt etwas "krudes" Zeug...

  • Vittorio Queri
    Sie haben Recht.
    Die FAZ rückt immer weiter nach links
    Es ist ein Trauerspiel, seit Schirmacher nicht mehr da ist

  • Frau Ellis Müllr,
    aber beide, vorrangig Merkel, haben in der DDR freiwillig und bestens mitgemacht
    Und es wäre an der Zeit für die gesamte Presse, das endlich mal zu thematisieren

Alle Kommentare lesen