Diesel-Skandal SPD fordert Ende der „Aussitztaktik“ bei Diesel-Nachrüstungen

Dieselautos sollen endlich nachgerüstet werden um Schadstoffe in deutschen Städten zu senken. Die SPD fordert eine Ende des Widerstands der Union.
4 Kommentare
SPD fordert Ende der „Aussitztaktik“ bei Diesel-Nachrüstungen Quelle: dpa
Matthias Miersch

Der SPD-Fraktionsvize richtet scharfe Worte an die Union. Das Aussitzen der Dieselproblematik muss beendet werden.

(Foto: dpa)

BerlinDie SPD drängt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) angesichts der EU-Klage gegen Deutschland, den Widerstand gegen technische Nachrüstungen älterer Diesel aufzugeben.

„Den Menschen vorzumachen, das Problem durch Software-Nachrüstung lösen zu können, ist der falsche Weg“, sagte SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch der Deutschen Presse-Agentur. „Die Menschen erwarten von uns zu Recht, dass wir für saubere Luft sorgen und Fahrverbote verhindern.“ Dies werde durch die „Aussitztaktik“ des Ministers aber nahezu unmöglich.

Die EU-Kommission hatte am Donnerstag angekündigt, Deutschland und fünf andere Länder wegen zu hoher Luftverschmutzung in Städten durch Diesel-Abgase vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu verklagen. Soweit hätten es Scheuer und sein Amtsvorgänger Alexander Dobrindt (CSU) niemals kommen lassen dürfen, kritisierte Miersch. Spätestens seit der Einleitung eines EU-Vertragsverletzungsverfahrens 2015 sei klar, dass Deutschland mehr tun müsse.

Die große Koalition streitet seit Monaten darüber, ob zur Senkung des Schadstoffausstoßes auch technische Umbauten an Motoren durchgesetzt werden sollten. Scheuer hat wiederholt technische, rechtliche und finanzielle Bedenken deutlich gemacht. Auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist skeptisch. Die Autobranche lehnt Hardware-Nachrüstungen ab.

Dagegen hat sich Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) nach der Klage-Ankündigung aus Brüssel erneut dafür stark gemacht. Zugesagt hat die Autobranche Software-Updates für zusätzliche 2,8 Millionen Diesel bis zum Jahresende. Der genaue Fortgang der Umrüstung ist unklar.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Diesel-Skandal - SPD fordert Ende der „Aussitztaktik“ bei Diesel-Nachrüstungen

4 Kommentare zu "Diesel-Skandal: SPD fordert Ende der „Aussitztaktik“ bei Diesel-Nachrüstungen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Schmidt, sie haben eine sehr empfindliche Nase. Ich fahre seit 1974 Mercedes Diesel -
    immer das neueste Modell und da stinkt nichts. Die CO2 werte liegen weiter unter denen
    von Benzinern, die Russpartikel aber noch nicht. Aber wie steht es dann mit den Bussen?
    Im oeffentlichen Verkehr laufen in den Innenstaedten permanent tausende von Bussen,
    warum laufen die denn mit Diesel? Und warum hat der Staat vor wenigen Jahren die
    Fernbusse zugelassen, wenn die Bahn elektrisch faehrt und wenn diese Busse die sowieso
    ueberlasteten Autobahnen weiter verstopfen?

  • Ein Benziner-Direkteinspritzer ohne RPF ist für die Gesundheit auch nicht besser.

  • Ich bin überrascht, wie der Gestank und schwarze Ruß der aus dem Auspuff kommt immer wieder schön geredet wird.
    Sehr viele überzeugte Dieselfahrer haben Ihr Auto wegen der geringeren Treibstoffkosten gekauft und anscheinend Augen und Nase geschlossen, denn der Dreck kommt seit Jahren aus diesen Kisten.
    Wem nützen denn die tollen Gewinne der Auto AG's ? Ihren Kindern und Enkeln mit Sicherheit nicht, aber
    wen interessiert schon die Zukunft?
    Vielleicht mal drüber nachdenken, ob Profit und Schnelleigkeit von A nach B alles im Leben sind?

  • Schlimmer geht immer...oder wie man dem eigenem Land am effektivsten schadet.

    Technisch gesehen sind moderne Dieselmotoren sehr komplex. Änderungen an der Software, oder Umbauten können dazu führen dass das System dann an anderer Stelle, können Leistungsminderungen, Mehrverbrauch, oder eine grössere Schadensanfälligkeit bedeuten.

    Wenn man > 10 Mio. Dieselautos in Europa für > 1000 € nachrüsten lässt dann sind dies Kosten in 2-stelliger Milliardenhöhe. Diese Kosten belasten die deutschen Hersteller im internationalen Wettbewerb. Deutschlands wirtschaftliche Existenz beruht auf der Autoindustrie. Die stärkste Industriebranche ist die Autoindustrie. Man sägt auf dem Ast auf dem man sitzt.

    Wenn ich meinen heutigen Diesel, in der EU wäre dies Schadstoffklasse 4, mit meinem ersten Diesel, oder meinem ersten Auto vergleiche, ist die Schadstoffbelastung um ein Vielfaches gesunken. Sachgründe für solche Nachrüstungen gibt es nicht. Mein aktueller Diesel hat eine Commen Rail Einspritzung die den Diesel viel sauberer verbrennt als frühere Autogenerationen. Das Auto eine Abgasrückführung die den Stickoxidausstoss reduziert, einen Kat und einen Dieselpartikelfilter. Das bedeutet viel geringere Russemissionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%