Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Digitalisierung Arbeitsminister Heil fordert ehrgeizigere Digitalstrategie

Bundarbeitsminister Heil sieht noch Defizite bei der Digitalstrategie der Regierung. In seinem Ministerium soll es bald eine Denkfabrik geben.
Kommentieren
Der Arbeitsminister fordert mehr Raum für Digitalstrategien. Quelle: dpa
Hubertus Heil

Der Arbeitsminister fordert mehr Raum für Digitalstrategien.

(Foto: dpa)

BerlinBundesarbeitsminister Hubertus Heil will den digitalen Wandel in der Arbeitswelt stärker untersuchen lassen. „Ich wünsche mir für die Regierung eine insgesamt noch ehrgeizigere Digitalstrategie“, sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ laut Vorabmeldung.

Dafür richte er in seinem Ministerium eine „Denkfabrik für die digitale Arbeitsgesellschaft“ ein, die zusammen mit Wissenschaftlern den Wandel in der Arbeitswelt begleiten werde. Dabei gehe es etwa darum, dass lernende Systeme einen immer größeren Teil der wirtschaftlichen Wertschöpfung übernähmen.

Regierungschefin Angela Merkel hatte angekündigt, dass sie die Zuständigkeit für Digitalisierung im Kanzleramt konzentrieren will. Dafür wird in der Behörde eine siebte Abteilung geschaffen, in der allein fünf Digitalisierungsreferate angesiedelt werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Digitalisierung: Arbeitsminister Heil fordert ehrgeizigere Digitalstrategie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.