Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DKV, Axa und Co. Überzogene Beitragserhöhungen? Privaten Krankenversicherern droht Prozesswelle

Ein Berliner Anwalt stellt die Praxis der oft happigen Beitragserhöhungen für Privatpatienten infrage und mischt eine ganze Branche auf.
Beiträge für die private Krankenversicherung könnten willkürlich sein. Quelle: Getty Images
Patient bei einer Computertomografie

Beiträge für die private Krankenversicherung könnten willkürlich sein.

(Foto: Getty Images)

BerlinIm Juristenjargon ist inzwischen nur noch vom Treuhänderstreit die Rede. Hinter dem Schlagwort aber verbirgt sich ein Grundsatzstreit vor deutschen Zivilgerichten. Der könnte am Ende das Verfahren aus den Angeln heben, nach dem in der privaten Krankenversicherung Beitragserhöhungen überprüft und genehmigt werden.

Die Sache ist hochbrisant. Denn bisher hat noch nahezu jede Beitragserhöhungswelle bei den privaten Kassen Wogen der Empörung bei privat Krankenversicherten und in den Medien ausgelöst.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019