Dresden vs. Leipzig Pegida streitet mit Legida

Pegida prüft eine Unterlassungsklage gegen den Leipziger Ableger Legida. Dorthin kamen am Abend weit weniger Demonstranten als gedacht. Wie geht es weiter mit der Bewegung nach dem Rücktritt ihres Gründers Lutz Bachmann?
41 Kommentare

Legida-Marsch und Gegen-Demonstration

LeipzigDie islamkritische Pegida-Bewegung muss sich nach dem Rücktritt ihres Chefs und Mitgründers Lutz Bachmann neu formieren. Der 41-Jährige hatte am Mittwochabend alle Ämter niedergelegt – gegen ihn wird wegen Volksverhetzung ermittelt. Zuvor waren ein Foto Bachmanns mit Hitler-Bart und ausländerfeindliche Facebook-Einträge öffentlich geworden.

Daneben kündigt sich ein Konflikt zwischen Pegida und dem Leipziger Ableger der Gruppierung, Legida, an. Bei einer Großdemonstration in Leipzig gelang es Legida am Abend nicht, wie erhofft einige Zehntausend Teilnehmer zu mobilisieren.

Zu einer Kundgebung auf dem zentralen Augustusplatz mit anschließendem Aufzug über den Innenstadtring brachte Legida nach Angaben der Stadt 15.000 Anhänger auf die Straße, darunter viele Zugereiste aus Dresden. Mehr als 20.000 Menschen protestierten dagegen. 4000 Polizisten aus ganz Deutschland waren im Einsatz.

Pegida will nach eigenen Angaben eine Unterlassungsklage gegen Legida prüfen. Deren Organisatoren hätten sich bislang geweigert, den eigenen Forderungskatalog zu übernehmen. „Alles, was heute Abend in Leipzig gesagt und gefordert wird, ist nicht mit uns abgesprochen“, sagte Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel am Mittwochabend. „Das kann sich für die einheitliche Wahrnehmung unserer Bewegung als kontraproduktiv erweisen.“

Bachmanns „Hitler“-Foto und die Facebook-Postings hatten eine Welle der Empörung ausgelöst. In den Posts bezeichnete er Ausländer als „Viehzeug“, „Gelumpe“ und „Dreckspack“. „Es tut mir leid, dass ich damit den Interessen unserer Bewegung geschadet habe“, heißt es dazu in Bachmanns Rücktritts-Erklärung.

Politik streckt die Hand aus
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dresden vs. Leipzig - Pegida streitet mit Legida

41 Kommentare zu "Dresden vs. Leipzig: Pegida streitet mit Legida"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Arnd ist ein Vorname. Der Nachname steht hinten.

  • Streit? Kein Wunder, dass die Tolerenzfeinde, Kämpfer gegen die Meinungsfreiheit und Mordunterstützer (Islam: Tötet Andersgläubige) immer mehr Anhänger, auch in der Politik, finden!

  • faschistoide Züge??? wo denn?
    Da ist wohl wieder jemand so verwirrt, dass er im Hauptbahnhof in den Flughafen einsteigen möchte, Herr Stoiber...

  • sorry für die Tippfehler, Kopf war schneller als die Finger.

  • Sehr geehrter Butz Lachmann
    "...den Initiator einer angeblich nicht ausländerfeindlichen Bewegung des Rassismus zu überführen.."

    Widerspruch: Das ist kein Rassismus sondern eine inakzeptable Beleidigung!

    Rassismus sollte man nicht terminologisch inflationieren, da solche systematischen Vereinfachungen auf beiden Seiten erlaubt werden müßten. Aber dem Pöbel fehlt es häufig -und der intellektuellen Substanz nach- an Differenzierungsvermögen.
    Wobei der inakzeptable Populismus des grünen ANTI-Deutschen Özdemir, besonders hervorzuheben ist!

  • Ja man kann natürlich jedes Wort einzeln analysieren und dadurch irgendwelche 3. Reich Schlüsse ziehen. Aber das ist so was von ausgelutscht...

    Es gibt weder gute noch böse Menschen. Dies zu beschreiben steht aber jeweils meiner Wortkunst. Vielleicht können Sie das in Ihrem Morgenduft besser als ich?

    Selbst die Mordende Horde von Boko Haram kann nicht als "böse" hingestellt werden. Da diese Menschen Ihrer Ideologier und Überzeugung folgen. Was für uns als schrecklich und brutal und Werk des Teufels gilt. Gilt für diese Leute als Werk Gottes und Auftrag für jeden Gläubigen. Diese Leute sehen sich sicherlich nicht als böse. Wer tut das schon?

    Ihre Verallgemeinerung und Wortklauberei ist bemerkenswert. Viel Spaß beim deuten.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Eine dritte Möglichkeit: Ihnen fehlt das Abstraktionsvermögen!

    Ihre Charakterisierungen der PEGIDA haben aber besondere faschistoide Züge, so dass ich vorschlagen möchte, dass man Ihnen ebenfalls einen Therapieplatz im gleichen Institut reservieren sollte, wie auch div. PEGIDA-Mitläufern.

  • Bei Özdemir weiß man doch, dass er ein grüner ANTI-Deutscher ist!

  • Bachmann hat konsequent reagiert und ist zurückgetreten ... damit ist diese Personalie auch vom Tisch ..... es geht hier nicht um einzelne Personen ... sondern um die Sache! Eine Bewegung muss stets personenunabhängig sein!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%