Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Druck aus eigenen Reihen Sachsen-Anhalts Finanzminister Schröder tritt zurück

Ministerpräsident Reiner Haseloff hat den Rücktritt seines Finanzministers akzeptiert. Für ihn übernimmt Finanzstaatssekretär Michael Richter.
Update: 20.06.2019 - 19:27 Uhr Kommentieren
Der Finanzminister stand unter großem innerparteilichen Druck. Quelle: dpa
André Schröder

Der Finanzminister stand unter großem innerparteilichen Druck.

(Foto: dpa)

Berlin Der sachsen-anhaltinische Finanzminister, André Schröder (CDU), ist am Donnerstag von seinem Amt zurückgetreten. Sein Nachfolger wird der bisherige Staatssekretär Michael Richter (CDU).

Schröder zog mit seinem Rückzug auch Konsequenzen aus der anhaltenden Kritik an seinem Informationsmanagement im Zusammenhang mit der NordLB. Zuletzt wackelte auch der Rückhalt in der eigenen Fraktion. Es habe sich der Eindruck verstärkt, „dass ich mein Amt nicht so ausüben kann, wie ich es für notwendig halte“, sagte Schröder.

Das ostdeutsche Bundesland beteiligt sich mit rund 200 Millionen Euro an der Rettung der NordLB. Die Opposition wirft Schröder vor, sie nicht über alle Risiken bei der Landesbank aufgeklärt zu haben.
Von der Regierung in Magdeburg werde die Rettung der NordLB nicht infrage gestellt, wie ein Sprecher des Ministerpräsidenten auf Anfrage mitteilte.

Anfang der kommenden Woche ist die Unterzeichnung des Staatsvertrags mit dem Bundesland Niedersachsen geplant. Die Umsetzung steht aber noch unter parlamentarischem Vorbehalt. Frank M. Drost

Mehr: Die CDU in Sachsen-Anhalt macht sich bereits Gedanken über die Landtagswahlen im Jahr 2021 – und schließt eine Koalition mit der AfD offenbar nicht mehr aus.

  • fmd
Startseite

0 Kommentare zu "Druck aus eigenen Reihen: Sachsen-Anhalts Finanzminister Schröder tritt zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote