Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ehrenamtliche Tätigkeit Koalition stutzt Steinbrück-Pläne für Steuererleichterungen

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) muss sich auf Änderungen seiner Gesetzespläne zur stärkeren finanziellen Förderung von Ehrenamt und Spendenbereitschaft einstellen: Auf Druck der Union kündigten die Koalitions-Fraktionen im Finanzausschuss mehrere Korrekturen an.

HB BERLIN. Nach Informationen der „Berliner Zeitung“ (Donnerstag) soll einer der Kernpunkte des Gesetzentwurfs gekippt werden. Laut dem CDU-Finanzexperten Otto Bernhardt solle der als Übungsleiterpauschale bezeichnete Steuerfreibetrag für ehrenamtliche Helfer nicht so stark angehoben werden wie von Steinbrück vorgesehen. Er soll nun von 1848 auf 2004 Euro steigen. Steinbrück hatte 2100 Euro vorgesehen.

Der vom Minister geplante Steuerbonus für Bürger, die regelmäßig rund 20 Stunden im Monat freiwillig und unentgeltlich alte, kranke oder behinderte Menschen betreuen, solle komplett gestrichen werden. Steinbrück hatte für diese Helfer einen Abzug von der Steuerschuld in Höhe von 300 Euro jährlich geplant.

Startseite
Serviceangebote