Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eigenheim Fast 25.000 Anträge auf Baukindergeld im ersten Monat

Das neue Baukindergeld kommt bei deutschen Familien gut an. Etwa ein Sechstel der jährlich zur Verfügung stehenden Mittel ist bereits jetzt beansprucht.
Kommentieren

Diese drei Punkte müssen Sie beim Baukindergeld beachten

BerlinDas neue Baukindergeld für Familien hat im ersten Monat bereits zu 24.399 Förderanträgen geführt. Das geht aus aktuellen Zahlen der zuständigen KfW-Bank hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Damit sind von drei Milliarden Euro, die pro Jahr derzeit zur Verfügung stehen, 516 Millionen Euro bereits beansprucht.

Spitzenreiter bei den Anträgen ist Nordrhein-Westfalen mit 5611 Anträgen, gefolgt von Baden-Württemberg (3197), Bayern (3089) und Niedersachsen (3059). Am Ende liegen die Stadtstaaten Hamburg (237) und Bremen (207). Für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie winkt ein staatlicher Zuschuss von 1200 Euro je Kind und Jahr – über zehn Jahre gibt es garantiert 12.000 Euro.

Mit Vorhaben wie dem Baukindergeld will die große Koalition gegen Wohnungsmangel und Mietsteigerungen vorgehen. Unter den Anträgen gibt es 10.199 Förderwünsche von Familien mit einem Kind, bei Familien mit zwei Kindern sind es 10.703 Anträge, bei Familien mit drei Kindern 2788, bei Familien mit vier Kindern 554 und bei Familien mit fünf Kindern 111 Anträge.

Von Familien mit sechs und mehr Kindern wurden bisher 44 Baukindergeldanträge gestellt – bei sechs Kindern beträgt der staatliche Zuschuss über zehn Jahre immerhin 72.000 Euro.

Das neue Baukindergeld wird voraussichtlich ab März 2019 ausgezahlt, wenn die Anträge mit dem Hochladen der Dokumente final beschieden werden. Das Programm wurde sehr schnell von der großen Koalition auf den Weg gebracht, daher dauert der technische Aufbau noch etwas.

Gewährt wird das Baukindergeld für Familien und Alleinerziehende mit einem Kind bis zu einer Grenze von 90.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen im Jahr. Bei jedem weiteren Kind darf die Einkommensgrenze 15.000 Euro höher liegen. Anträge können für Kaufverträge und Baugenehmigungen gestellt werden, die seit dem 1. Januar 2018 abgeschlossen oder erteilt wurden – die letzte Förderung gibt es für Abschlüsse, die bis 31. Dezember 2020 besiegelt werden.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Eigenheim - Fast 25.000 Anträge auf Baukindergeld im ersten Monat

0 Kommentare zu "Eigenheim: Fast 25.000 Anträge auf Baukindergeld im ersten Monat "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.