Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eigenheim Tausende Anträge in einer Woche für das neue Baukindergeld

Seit einer Woche können junge Familien das Baukindergeld beantragen. Damit soll der Wohnungsbau gefördert werden. Doch die Opposition ist nicht überzeugt.
Kommentieren
Mit Vorhaben wie dem Baukindergeld will die große Koalition gegen Wohnungsmangel und Mietsteigerungen vorgehen. Quelle: dpa
Neubau von Häusern

Mit Vorhaben wie dem Baukindergeld will die große Koalition gegen Wohnungsmangel und Mietsteigerungen vorgehen.

(Foto: dpa)

BerlinFür das neu eingeführte Baukindergeld sind binnen einer Woche bereits mehr als 10.000 Anträge eingegangen. Das sei „ein großartiger Erfolg“, sagte Innen- und Bauminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch bei einer Aktuellen Stunde im Bundestag. Seit Anfang vergangener Woche können junge Familien das neue Baukindergeld beantragen. Für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie winkt ein staatlicher Zuschuss von 1200 Euro je Kind und Jahr.

Mit Vorhaben wie dem Baukindergeld will die große Koalition gegen Wohnungsmangel und Mietsteigerungen vorgehen. Bei einem „Wohngipfel“ hatte die Bundesregierung in der vergangenen Woche ein umfassendes Maßnahmenbündel vorgestellt, das zum Bau von bis zu 1,5 Millionen neuen Wohnungen führen soll.

Während Seehofer im Bundestag von einem „historisch einmaligen Paket“ sprach, ließ die Opposition kein gutes Haar an den Ergebnissen. Für den baupolitischen Sprecher der AfD-Fraktion, Udo Hemmelgarn, war das Gipfeltreffen „eine einzige Blamage für diese Bundesregierung“. Die Koalition habe lediglich Einzelmaßnahmen planlos aneinander gereiht. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, Caren Lay, warf Union und SPD teure Klientelpolitik vor: „Steuergeschenke für die Immobilienlobby, aber Brosamen für die Mieterinnen und Mieter“.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Eigenheim - Tausende Anträge in einer Woche für das neue Baukindergeld

0 Kommentare zu "Eigenheim: Tausende Anträge in einer Woche für das neue Baukindergeld"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.