Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Armes Deutschland, würde das alles so stimmen: Der Staat als Geisel einer Machtfanatikerin, die Demokratie nur noch hohle Fassade. So ungefähr sieht es Gertrud Höhler in ihrem heute erscheinenden Buch „Die Patin“.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Peter Heimig

    Peter Heimig vs. „Die Patin“?
    Mehr zum Thema: mein offener Brief an „Merkel – Gauck“ ev. als Präambel zu o.g. Buch? s. peter-heimig.com Nr. 122 vom 22.8.12 „alternativlose Photos (schwere Körperverletzung 1.2.2012 auf Rügen, dem Wahlkreis von Merkel).
    „Störtebekers Erbengeschichten aus Merkels Leichenkeller“ (Anm.: Gemeint ist Rügen- Wahlkreis von Merkel). ISBN 9781291011128 www.lulu.com
    bz Berlin 24.8.12:“…Die Vokabel alternativlos ist eine Anti-Freiheits-Vokabel…“
    Peter Heimig (73)
    Founder of Tax Free Shop Europe
    [email protected]

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Diskutieren erwünscht – aber richtig“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Hörenswertes Interview vom 24.08:

    http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/gespraechszeit/audio94630-popup.html

    Frau Höhler ist heute Abend auch Gast bei Günther Jauch, werde ich mir anschauen.

  • An alle die das "System M" nachwievor gut finden.
    Wollten sie so eine Chefin? Ist sie teamfähig? Lässt sie Widerspruch zu? Haben sie angst vor ihr? Ich könnte die
    Fragestellungen weiter fortsetzen aber es ist mir leid.
    Fakt ist, dass ich die geballte Faust aus der Tasche nehme und sie auf den Tisch schlagen würde. Ich lasse mich von
    einem Arbeitgeber nie in Abhängigkeit bringen( Aufbau eines nebenberuflichen Standbein sehr wichtig). Die meisten müssen
    schleimen. So ist unser System organisiert.Wer es nicht glauben
    will, der lebt in einer Traum- und Scheinwelt. Wären wir froh
    und hätten viele solche Menschen wie Frau Höhler. Intelligent,
    redegewandt, führungsstark und schlagfertig.
    MfG
    Walter Schmid

  • In einem Land in dem Bürger vereinzelt mit den alten Methoden der Staatssicherheit konfrontiert sind und auf diese art mundtot gemacht werden, ist das Buch von Frau Höhler begrüßenswert und macht mir, einem Opfer, wirklich Hoffnung....auf polundwirt.blog können sie sich informieren.

  • Dass Prof Höhler so um sich schlägt, sollte uns ein Warnruf sein. Tatsächlich macht aus meiner Sicht Frau Merkel nichts falsch: Als Wähler haben wir immer das Personal, das wir verdienen. Frau Merkel hat festgestellt, dass wir Wähler keine Wahrheiten hören wollen, keine Preistäfelchen sehen wollen, dass wir uns für Schulden nicht interessieren, nicht für die Zukunft des Landes, maximal für einen Bahnhof oder einen Flughafen, dass die meisten wild auf Umverteilen sind, weil sie übersehen, wieviel sie selbst schon ins System einzahlen. Wenn in NRW eine MP gewählt wird, deren Haushaltsentwürfe 2 x vom Landesverfassungsamt abgelehnt wurde wegen Überschuldung, dann registriert das die Kanzlerin für ihre eigene Strategie - pardon, hat sie nicht, sondern nur Taktik. Dass das Land dabei mittelfristig gegen die Wand gefahren wird, ist solange irrelevant, solange es uns Wählern egal ist.

  • ursularenner
    bestens beschrieben.
    Das Volk ist sehr bequem geworden und hat auch ein enormes Anspruchsdenken entwickelt von dem wir wieder weg müssen

  • Sie haben m.E. recht. Da offenbart sich das eigentliche Problem: Demokratie hat nicht nur Vorteile. Sie ist nicht besser als die Wähler. Wenn diese keine Probleme und Realitäten hören wollen, dann läuft es nicht gut. In Griechenland waren es auch nicht nur die bösen und unfähigen Politiker, aber davon will die Bevölkerung, die sie über Jahrzehnte gewählt hat, nichts hören. Viele haben über die Jahre vom System profitiert. Deshalb hat man es nie geändert und tut man sich heute noch so schwer damit.

  • Der richtige Titel wäre gewesen:
    „EUdSSR arbeitet am Zerfall der Demokratie“

  • Machen wir uns doch nichts vor, der Regierungsstil trägt mehr und mehr Züge der vergangenen DDR. Die Kanzlerin agiert wie eine Staatsratsvorsitzende, die Minister kommen mir vor wie das Politbüro und der Bundestag ist eine Abnickende Volkskammer wo jeder Abgeordnete Angst davor hat, den Platz am Fleischtopf zu verlieren. Die meisten großen sog. Aktivitäten der Regierung waren niemals Bestandteil von Parteiprogramm oder Wahlkampfinhalte. Frau Merkel regiert in diktatorischer Form, entzieht sich jeder fachlichen Gegenargumentation und bürstet gnadenlos jeden ab, der sich traut, eine andere Meinung zu haben oder meint, seinem Gewissen verpflichtet zu sein. Wenn man es wertfrei und neutral betrachtet, hat dieser Regierungsstil eindeutig stalinistische Züge.

Serviceangebote