Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Eine Brücke zur CDU“ Theo Waigel unterstützt Merkel im Wahlkampf

Der ehemalige Bundesfinanzminister und Ehrenvorsitzende der CSU, Theo Waigel, will Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestagswahlkampf unterstützen. Waigel sieht sich als Teil einer „Brücke zwischen CSU und CDU.“
1 Kommentar
Der CSU-Ehrenvorsitzende will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestagswahlkampf unterstützen. Quelle: dpa
Theo Waigel

Der CSU-Ehrenvorsitzende will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestagswahlkampf unterstützen.

(Foto: dpa)

München Der CSU-Ehrenvorsitzende Theo Waigel will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl kräftig unterstützen. Die Unionsparteien müssten geschlossen in den Bundestagswahlkampf gehen, betonte Waigel am Donnerstag in München. Merkel ist in Teilen der CSU vor allem wegen ihrer Flüchtlingspolitik umstritten. Der frühere Bundesfinanzminister nahm die CDU-Vorsitzende ausdrücklich in Schutz: „Ich sehe keinen Punkt, wo sie überzeugte Standpunkte der Union aufgegeben hätte.“

Waigel hat eine Wählerinitiative für Merkel gegründet, „im vollen Einvernehmen mit der CSU“, wie er sagte. CSU-Chef Horst Seehofer sei einer der ersten gewesen, dem er seinen Plan vorgestellt habe. „Wir bieten uns als Brücke innerhalb der CSU zur CDU an.“ Eine Reihe bekannter Persönlichkeiten unterstützt das Vorhaben, darunter der frühere Präsident des bayerischen Landtags, Alois Glück, und der Ex-Parteivorsitzende Erwin Huber (beide CSU).

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "„Eine Brücke zur CDU“: Theo Waigel unterstützt Merkel im Wahlkampf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Für Merkel ist eine erneute Kanzlerschaft zum Greifen nahe gerückt. Seehofer, Stoiber und die CSU insgesamt unterstützen sie auf dem Weg dorthin nach Kräften. Wenn überhaupt jemals eine „Brücke innerhalb der CSU zur CDU“ sinnvoll gewesen sein sollte: heute ist sie so überflüssig wie ein Kropf!
    Was also will Waigel mir seiner „Initiative pro Merkel“? Geht es ihm wirklich nur um die Geschlossenheit innerhalb der Union? Oder aber will er auch alte Rechnungen begleichen?
    Eines steht fest: Waigel ist ein veritabler bayerischer Elder Statesman. Aber verhält er sich als solcher auch klug? Klug genug hoffentlich, um nicht demnächst auch noch Gründungsvater des Landesverbandes Bayern der CDU zu werden!

Serviceangebote