Einlagensicherung Merkel bleibt beim Nein

Bundeskanzlerin Merkel hat Presseberichte zurückgewiesen, wonach sich die Position der Bundesregierung zur europäischen Einlagensicherung geändert hätte. Das berichten Teilnehmer einer Unions-Fraktionssitzung.
Kommentieren
Die Bundeskanzlerin bleibt bei ihrer Haltung zur gemeinsamen Sicherung der Bankeinlagen. Quelle: AFP
Angela Merkel

Die Bundeskanzlerin bleibt bei ihrer Haltung zur gemeinsamen Sicherung der Bankeinlagen.

(Foto: AFP)

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel bleibt offenbar beim deutschen Nein zu einer gemeinsamen Sicherung der Bankeinlagen in Europa. Sie habe in einer Unions-Fraktionssitzung am Dienstag erklärt, dass sich an der Position der Bundesregierung nichts geändert habe, sagte ein Teilnehmer der Sitzung. Es solle erst über eine gemeinsame Einlagensicherung gesprochen werden, wenn es zu einer Reduzierung der Bankenrisiken auf nationaler Ebene gekommen sei. Merkel reagierte damit auf Zeitungsberichte, wonach sich die Position der Bundesregierung in der Frage verändert habe.

Einen solchen Kurswechsel gebe es nicht, sagte Merkel dem Sitzungsteilnehmer zufolge. Die Regierung habe sich „keinen Millimeter” von ihrer bisherigen Position wegbewegt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Einlagensicherung: Merkel bleibt beim Nein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%