Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energie Fraunhofer-Institut hält Kohleausstieg bis 2030 für möglich

Eine Studie des Instituts im Auftrag von Greenpeace kommt zu dem Ergebnis, dass sich Deutschland ab 2030 kohlefrei mit Energie versorgen kann.
Kommentieren
Das Ziel, bis 2030 ohne Kohlestrom in Deutschland auszukommen, ist laut dem Fraunhofer-Institut möglich. Quelle: dpa
Kohlekraftwerk

Das Ziel, bis 2030 ohne Kohlestrom in Deutschland auszukommen, ist laut dem Fraunhofer-Institut möglich.

(Foto: dpa)

BerlinEin Kohleausstieg schon zum Jahr 2030 ist nach Ansicht des Fraunhofer-Instituts möglich, ohne die Stromversorgung zu gefährden. Auch das bereits aufgegebene deutsche Klimaziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent zu verringern, könnte so noch erreicht werden, berechnen die Forscher in einer am Freitag veröffentlichten Studie im Auftrag von Greenpeace. „Deutschland kann sich ab 2030 sicher und kohlefrei mit Energie versorgen“, erklärte Norman Gerhardt vom Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft. Die verfügbare Kohlemenge werde außerdem bis dahin reichen, auch ohne den Hambacher Forst im Rheinland roden zu müssen.

Berechnungen der Bundesnetzagentur ergaben dagegen, dass bis 2030 lediglich die Hälfte der Kohlemeiler vom Netz könnte, ohne dass Versorgungssicherheit in Gefahr gerät. Allerdings müsse dazu unter anderem der Netzausbau planmäßig vorankommen.

Zuletzt hatte ein durchgesickerter Vorschlag aus der Kohlekommission über einen Ausstieg zwischen 2035 und 2038 für viel Ärger gesorgt. Umweltschützer wiesen den Zeitraum als zu spät zurück, Wirtschaftsvertreter als zu früh. Der Kohleausstieg ist unumgänglich, um die globale Erwärmung auf 1,5 oder 2 Grad zu beschränken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Energie: Fraunhofer-Institut hält Kohleausstieg bis 2030 für möglich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote