Energieabgaben Staat kassiert Hälfte des Strompreises

Der Staatsanteil an Stromkosten wird 2013 auf über 30 Milliarden Euro steigen. Damit können Steuern, Abgaben und Umlagen im neuen Jahr fast die Hälfte des Strompreises ausmachen. Die Gründe sind vielfältig.
23 Kommentare
Beim Strompreis hält Vater Staat ab dem neuen Jahr verstärkt die Hand auf. Quelle: dpa

Beim Strompreis hält Vater Staat ab dem neuen Jahr verstärkt die Hand auf.

(Foto: dpa)

BerlinÜber 30 Milliarden Euro werden die Stromkunden in Deutschland im kommenden Jahr voraussichtlich mit ihrer Stromrechnung für Steuern, Abgaben und staatlich verordnete Umlagen zahlen. Das sind fast sieben Milliarden Euro mehr als im Vorjahr, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Donnerstag in Berlin prognostizierte. Rund die Hälfte des Strompreises entfalle damit künftig auf staatlich induzierte Bestandteile.

Grund für den Anstieg sind laut BDEW unter anderem die deutliche Erhöhung der EEG-Umlage zur Förderung der Wind- und Sonnenenergie um 47 Prozent, die Verdoppelung der Umlage zur Entlastung stromintensiver Betriebe von den Netzentgelten und die Einführung einer neuen Offshore-Haftungsumlage zur Förderung von Windparks auf hoher See.

Doch ist dies nicht die einzige Veränderung, auf die sich der Energiekunde im neuen Jahr einstellen muss. Verschärft wird auch die europäische Ökodesign-Richtlinie für den Stand-by-Verbrauch neuer Geräte, wie der BDEW mitteilte. Durften elektrische Geräte bislang im Stand-by-Betrieb zwei Watt verbrauchen, so wird der zugelassene Energiekonsum zum Jahreswechsel auf ein Watt halbiert. Geräte ohne Statusanzeige dürfen sogar nur noch maximal ein halbes Watt verbrauchen.

Insbesondere der Stromverbrauch von Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik werde immer noch unterschätzt, erklärte der Verband. Die Kosten für den Stand-by-Betrieb könnten sich im ungünstigen Fall auf 150 Euro und mehr pro Jahr im Haushalt addieren. Da bereits im Handel befindliche Geräte mit höherem Stand-by-Verbrauch weiter verkauft werden dürfen, riet der BDEW, beim Geräteneukauf gezielt nach der Energieeffizienz in diesem Punkt zu fragen.

Geändert wird zum Jahreswechsel auch die Besteuerung von Elektrofahrzeugen. Die bestehende Steuerbefreiung für Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb, die zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2015 erstmalig zugelassen werden, wird von bislang fünf auf zehn Jahre ausgedehnt. Damit will die Bundesregierung dem Ziel näher kommen, bis zum Jahr 2020 eine Millione Elektroautos auf die Straße zu bringen.

 


  • dapd
Startseite

23 Kommentare zu "Energieabgaben: Staat kassiert Hälfte des Strompreises"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wer immer nach mehr Staat ruft wie die Mehrheit der Deutschen das tut der soll sich nicht über die Rechnung beschweren. Dumm gelaufen. ich bin seit 15 Jahren weg. Deutschland ist ein schönes Urlaubsland und man bekommt die MwSt wieder. Gruß aus der Ferne !

  • Das ganze Problem ist dass wir von politisch korrekten Dilletanten regiert werden. Da das deutsche Volk jedem populären Irrsinn hinterherlaeuft und von der Gutmenschengehirnwaesche voellig verseucht ist, hat es nichts anderes verdient. Das in Deutschland erwirtschaftete Vermoegen geht nach Suedeuropa und in Luftschloesser. Der demographische Wandel und die echten Umweltprobleme werden ja gar nicht behandelt. Der wirtschaftliche Gegner Nummer 1, China bekommt noch Entwicklungshilfe. Die Dummheit und Arroganz in Berlin ist grenzenlos und wohl auch alternativlos dieser Tage.

  • Paul7744
    Das ist Merkels staatsbefohlene Produktion. Die DDR läßt ja immer mehr grüßen
    Die Autoindustrie baut diese Autos auf Befehl von Merkel und erhält dafür hohe Subventionen.
    Also auch das zahlen wir wieder doppelt.
    Merkel gibt keine Ruhe, bis auch wir da enden wo die DDR 1989 war: in der völligen Pleite
    Kohl, der diee Frau ohne jede Überprüfung o hat hochkommen lassen, müßte im Grunde genommen vor Gericht gestellt werden
    Gegen die alten SED-Kader waren die Handvoll Nazis, die nach 45 wieder an Schaltstellen saßen, harmlos, denn sie wollten uns nicht schaden

  • RDA
    Na Sie sind vielleicht lustig.
    Unsre Politiker und Nachdenken?
    Aber ich bitte Sie, die wissen nicht mal, wie man das Wort schreibt

  • Lolo
    Mann,. das ist nicht mal eine Tasse Kaffee.
    In meinem Kaffe wo ich gerne hingehe, muß ich dafür imemr 2,60 zahlen.

  • Fakten
    Wie soll denn das dumme Volk wissen, dass die Regierung als solches nichts taugt.
    Merkel macht doch haargenau das selbe wie in der GroKo. Sie zerlegt ihre sämtlichen Minister und sie selbst ist die Gute. Alles was da passiert, sind ja nicht einsame Beschlüsse von Altmeier oder Rösler, sondern im Kabinett abgesprochen und Merkel ist Chefin. Verkündet wird aber alles von den einzelnen Ministern und sie sind eben diese Schuld.
    Und so bleibt Merkel ja immer sooo beliebt. Sie ist schon schlau, die FDJ-Frau

  • Die erfolgeichste politische Partei in Deutchland sind zweifellos die Grünen. Vor 15 Jahren wollten sie den Energiepreis um den Faktor 5 erhöhen, bei Benzin auf 5 DM. Bis 2,50 Euro ist es nicht mehr weit und Merkel und Rösler werden alles tun, um den Grünen den Schneid abzukaufen.
    Plagiatieren, wohin man auch blickt, die Vorlage kann noch so bekloppt sein!
    Die Subvention von Elektroautos - riesige Verschwender von Energie und Ressourcen - ist bereits beschlossene Sache.
    Eine geschlossene Gesellschaft von Deppen, die Politiker aller Farben!

  • Frage an den Bund der Steuerzahler

    Bei der genauen Betrachtung Ihrer Website ist mir Folgendes aufgefallen.
    Sie beschäftigen sich mit allen Steuerbelangen die man sich nur vorstellen kann.
    Eigentlich fehlt nur ein einziger Betrachtungspunkt:

    Warum müssen wir eigentlich Steuern zahlen?

    Mit dieser Frage will ich Ihr Augenmerk auf die Geldschöpfung lenken, welche in allen Belangen des Finanzwesens, vor allem beim Studium der Wirtschafts(wissenschaften) völlig ausgeblendet wird.

    Will man uns damit verheimlichen, dass die Geldschöpfung durch Privatbanken der eigentliche Grund für die Steuern ist?
    Würde nämlich der Staat, alles Geld dass er braucht, um Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Straßen, Brücken etc. zu errichten und zu unterhalten, würde nämlich der Staat dieses Geld selber aus der Luft schöpfen (Fiat Money) wie es die Privatbanken machen, dann bräuchte er doch keine Kredite aufnehmen, keine Zinsen zu zahlen, wäre nicht verschuldet und wir bräuchten deswegen keine Steuern zu zahlen?

    Wir könnten all unsere Arbeitsleistung, unsere Fähigkeiten, unsere Fertigkeiten, all unser Wissen und unsere Kraft in die Bewältigung der Probleme zu stecken, die wir durch das derzeitige Schuldzinsgeldsystem erst bekommen haben. Wir könnten wirkliche Bildung finanzieren, alle Mütter oder Väter könnten zu Hause bei Ihren Kindern bleiben. Wir könnten eine wirklich lebenswerte Welt erschaffen.

    Warum machen wir das nicht einfach? Warum lassen wir es zu, dass die Banken auf unsere Kosten leben und somit unsere Gesellschaft langsam in den Untergang treibt, wie man aktuell an Griechenland erkennen kann?
    WARUM WIRD UNS DIE TATSACHE ÜBER DIE GELDSCHÖPFUNG VORENTHALTEN?
    WARUM WERDEN WIR VON ALLEN SO DREIST BELOGEN UND BETROGEN?
    Haben Sie sich das schon einmal gefragt?
    Warum ist dies kein Thema für den Bund der Steuerzahler?
    Wem dient der Bund der Steuerzahler? Dem Systemerhalt des Schuldzinsgeldes?

    Bevor ich nun diese Anfragen schließe möchte ich Ihr Augenmerk noch auf den Plan B de

  • Energiewende = Planwirtschaft. Man kann ausgiebig und lange streiten, ob das so sein muß. Planwirtschaft hat in speziellen Situationen durchaus auch ihre Meriten. So ist jede Kriegswirtschaft eine Planwirtschaft, und China ist noch längst nicht vollständig aus der Planwirtschaft raus. Vielleicht kann man sich auf folgende Definition einigen:
    Sind rasche Änderungen einer Volkswirtschaft politisch gewollt oder notwendig, sind marktwirtschaftliche Kräfte zu langsam, planwirtschaftliche Eingriffe werden dann zumindest in Teilbereichen und vorübergehend erforderlich.
    Das Problem ist im vorliegenden Falle, daß da in Berlin Dilettanten am Werk sind, die gerade dabei sind, den Wirtschaftsstandort Deutschland abzuschaffen.

  • Ich lese:
    "Die bestehende Steuerbefreiung für Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb, die zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2015 erstmalig zugelassen werden, wird von bislang fünf auf zehn Jahre ausgedehnt. Damit will die Bundesregierung dem Ziel näher kommen, bis zum Jahr 2020 eine Millione Elektroautos auf die Straße zu bringen."
    Kommentar:
    Man kann die Politiker - egal welcher Farbe - wohl nur als geistig behindert bezeichnen oder als in zynischer Weise daran interessiert, die Verschwendung der Energieressoursen zu fördern und der Natur maximal zu schaden.
    Selbst ein Schüler sollte sich überlegen oder mindestens - wenn vorgerechnet - verstehen können, daß die Energieeffizienz - die Umwandlung der eingesetzten Primärenergie in Form von Öl oder Gas in kinetische Energie der Bewegung des Autos - bei der verfügbaren Technik für ein Dieselfahrzeug fast um 50% größer ist als für ein Elektroauto. Es sei denn, die Primärenergie kommt direkt über Verkabelung mit den Autos aus Windturbinen und der Autoverkehr stoppt, wenn kein Wind wehrt.
    Daß das Intelligenzbündel von Claudia Roth, Mustafa Ötzimir, J. Trittin und Konsorten Probleme bei Rechenaufgaben auf Realschulniveau haben, wundert mich schon lange nicht mehr. Daß aber die Regierung so einen Schwachsinn wie den Verkauf von Elektroautos - aus den den Bürgern abgepressten Steuern natürlich - subventioniert, ist deprimierend und wird die Wut gegen die Politikerkaste weiter erhöhen.
    Anfangs hatte ich gedachte, daß Merkel als Physikochemikerin etwas Grips in den Politikerstall brächte. Aber nach 8 Jahren Bastelei an ihrer Promotionsarbeit von eher mediokrem Niveau hat sie wohl erkannt, daß ihre Intelligenz wohl eher in die Politik als in die Wissenschaft passt.
    Ein Mindest-iQ von 90 ist für Politiker zu fordern. Aber werden die Parlamentrier ihr Todesurteil beschließen?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%