Energiepolitik Gabriel zeigt ein Herz für Braunkohle

Das Wirtschaftsministerium hat die Branche und ihre Beschäftigte mit Plänen für eine Klimaabgabe aufgeschreckt. Jetzt versucht Minister Sigmar Gabriel mit einem Brief an die Betriebsräte zu beschwichtigen.
Nach dem Atomausstieg soll die Braunkohleproduktion gedrosselt, aber keineswegs abgeschafft werden. Quelle: dpa
Kohleabbau von RWE in Garzweiler

Nach dem Atomausstieg soll die Braunkohleproduktion gedrosselt, aber keineswegs abgeschafft werden.

(Foto: dpa)

DüsseldorfVor zwei Wochen schreckte ein Schreiben aus dem Bundeswirtschaftsministerium die mehreren zehntausend Beschäftigten im deutschen Braunkohletagebau und den Braunkohlekraftwerken auf: Staatssekretär Rainer Baake hatte ein Eckpunktepapier zur Energiepolitik vorgelegt, das neben einigen anderen Punkten vor allem auf die Braunkohle zielte. Alte Kraftwerke kämen in Nöten, der Tagebau würde beschnitten. RWE, Deutschlands größter Tagebaubetreiber, warnte umgehend vor einem massiven Jobverlust.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Energiepolitik - Gabriel zeigt ein Herz für Braunkohle

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%