Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energiewende Merkel: Länder sollen Steuervorteile zulassen

Wer etwas für die Energiewende tut, soll belohnt werden. Mit Steuervorteilen zum Beispiel. Während sich die Länder dagegen wehren, rechnet Angela Merkel in ihrem Video-Podcast vor, dass am Ende für alle ein Plus steht.
08.09.2012 - 11:19 Uhr 1 Kommentar
Für Angela Merkel ist es eine „Gratwanderung“. Die Energiewende darf weder zu teuer werden, noch Arbeitsplätze kosten. Quelle: dpa

Für Angela Merkel ist es eine „Gratwanderung“. Die Energiewende darf weder zu teuer werden, noch Arbeitsplätze kosten.

(Foto: dpa)

Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Länder aufgerufen, ihre Blockade gegen Steuervorteile bei der Gebäudesanierung im Zuge der Energiewende aufzugeben. „Wir könnten durch steuerliche Anreize hier sehr viele Menschen motivieren, etwas für die Isolierung und für die Klimafreundlichkeit ihrer eigenen Häuser zu tun“, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast.

Sie bezeichnet die Haltung der Bundesratsmehrheit als „sehr ärgerlich“. „Was wir an Mehrwertsteuer-Mehreinnahmen haben, wenn Handwerker solche Leistungen erbringen, würde die Steuerausfälle der Länder mehr als kompensieren.“ Das habe der Bund schon mehrfach nachgewiesen.

Mit Blick auf die Befreiung von Unternehmen mit hohem Stromverbrauch von der im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegten Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien sprach die Kanzlerin von einer „Gratwanderung“: Einerseits müsse der Strom auch für die Bürger bezahlbar bleiben, „andererseits dürfen wir keine Arbeitsplätze aufs Spiel setzen“.

„Wenn wir die Arbeitsplätze erhalten wollen, dann müssen wir insbesondere die Unternehmen entlasten, die im Export tätig sind“, sagte Merkel. Eine Möglichkeit, jetzt alle Handwerksbetriebe zu befreien, sehe sie nicht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das EEG regelt im Rahmen der Energiewende die Förderung regenerativer Energien, die jeder Kunde per Umlage über seine Stromrechnung bezahlt.

    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Energiewende: Merkel: Länder sollen Steuervorteile zulassen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Steuervorteile für die Einen bedeuten automatisch Steuererhöhungen für die Anderen. Was wir brauchen sind Steuersenkungen für Alle! D.h. auch für Leute die nicht "grün" und "öko" sind, Leute die Auto fahren zum Beispiel!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%