Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entlassung aus Geiselhaft Arbeitgeber der Ex-Geiseln will großes Fest veranstalten

Mit Aufatmen und Erleichterung haben die Geschäftsleitung und die Belegschaft der Firma Cryotec auf die Freilassung ihrer beiden Mitarbeiter aus irakischer Geiselhaft reagiert.

HB BENNEWITZ. „Wir freuen uns ungemein“, sagte Firmenchef Peter Bienert am Dienstagabend im Fernsehsender N24. Niemals hätten er und seine Mitarbeiter in den vergangenen 14 Wochen die Hoffnung aufgegeben, dass René Bräunlich und Thomas Nitzschke wieder in Freiheit sein werden.

Bienert kündigte in dem Telefoninterview an, dass Cryotec, aber auch eine Reihe anderer Institutionen den beiden Ex-Geiseln einen „großen Empfang bereiten“ werden. Zu den Ausrichtern werde auch die Fußballmannschaft SV Grün-Weiß Miltitz gehören, der Nitzschke angehört.

Über den Gesundheitszustand der beiden wollte Bienert im einzelnen nicht sprechen, er bestätigte jedoch die Formulierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, nach der es Bräunlich und Nitzschke „den Umständen entsprechend gut“ geht.

Startseite