Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erbschaftsteuer Das Prinzip Fallbeil

Finanzminister Schäuble hat eine unternehmensfreundliche Erbschaftsteuer versprochen. Umso größer ist nun der Ärger über den verringerten Rahmen für Steuervergünstigungen. Schäuble muss nachlegen.
kann so schön sein. Oder eben auch nicht. Quelle: dpa
Erben...

kann so schön sein. Oder eben auch nicht.

(Foto: dpa)

BerlinEinige Tage hatte Wolfgang Schäuble (CDU) das heikle Thema vor sich hergeschoben. Der Bundesfinanzminister hatte zuletzt so viel mit der Griechenland-Rettung um die Ohren, dass er sich um seinen zweiten Problemfall kaum kümmern konnte: die Reform der Erbschaftsteuer. Nun aber hat Schäuble erste Eckpunkte fertig, und es stellt sich prompt die Frage, was ihm künftig mehr Ärger bereiten wird – die Erbschaftsteuer oder Griechenland. Am Dienstagmorgen hatte Schäubles parlamentarischer Staatssekretär Michael Meister den Finanzpolitikern der Unionsfraktion die Grundpfeiler der Reform präsentiert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Erbschaftsteuer - Das Prinzip Fallbeil

Serviceangebote