Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erstes DeutschlandDuell Was Sie Herrn Altmaier immer schon fragen wollten

Wie kommt die Energiewende voran? Was läuft gut, was schief? Darüber streiten beim DeutschlandDuell die Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Robert Habeck (Grüne). Einmischen können sich auch unsere Leser.
12.08.2013 - 14:15 Uhr 5 Kommentare
Die ersten Duellanten: Peter Altmaier (CDU) und  der Grüne Robert Habeck (r.)

Die ersten Duellanten: Peter Altmaier (CDU) und der Grüne Robert Habeck (r.)

Düsseldorf Übersubventionierung, Fehlanreize, Managementfehler – über die Energiepolitik wird in Politik und Wirtschaft heftig gestritten. Die Bürger wiederum treibt die Sorge um stetig steigende Strompreise um. Dennoch zweifelt die große Mehrheit der Deutschen nicht daran, dass die Energiewende richtig und wichtig ist. 82 Prozent befürworten laut Forsa-Umfrage den Ausstieg aus der Atomenergie und einen verstärkten Ausbau erneuerbarer Energien.

Zu den Protagonisten der Energiewende zählen Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Robert Habeck (Grüne), Umweltminister von Schleswig-Holstein. Beide waren maßgeblich am Kompromiss zur Endlagersuche für hochradioaktiven Müll beteiligt, der im Frühjahr ausgehandelt wurde. Inzwischen ist das Suchgesetz verabschiedet, doch weiterhin sind viele Fragen unklar: Wie sieht die Kommission aus, die die Kriterien für die Endlagersuche erarbeitet? Welches Bundesland außer Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg wäre noch bereit, Castoren zwischenzulagern? Und viel wichtiger: Wie will die Politik die Energieversorger davon überzeugen, die Castoren – die für Gorleben bestimmt waren und im Zuge des Kompromisses nicht mehr dorthin kommen sollen – stattdessen in ihren eigenen Lagern aufzunehmen? Denn ohne die Zustimmung der Konzerne geht nichts.

Die Frage, wohin der hochradioaktive Atommüll eines Tages endgelagert wird, ist nur eine von vielen, die die Energiewende aufwirft. Große Probleme bereitet der Netzausbau oder die Harmonisierung des europäischen Strommarkts, für Diskussionen der Preisanstieg für die Bürger oder die Privilegien der stromintensiven Unternehmen.

Bleibt also nur das Fazit: Die Energiewende – gut gedacht, aber schlecht gemacht? Darüber diskutieren am Dienstagabend in Berlin Peter Altmaier und Robert Habeck beim ersten DeutschlandDuell von Handelsblatt Online und Zeit Online. Mitdiskutieren können auch unsere Leser: Via Twitter und per Mail. Schicken Sie uns einfach Ihre Fragen, Anregungen, Diskussionsbeiträge unter dem Hashtag #dduell oder per Mail an [email protected]

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • ska
    Startseite
    Mehr zu: Erstes DeutschlandDuell - Was Sie Herrn Altmaier immer schon fragen wollten
    5 Kommentare zu "Erstes DeutschlandDuell: Was Sie Herrn Altmaier immer schon fragen wollten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ich hätte da folgede Fragen:
      Die CDU hatte im EU-Parlament erst gegen und 3 Monate später für das Backloading (CO2 Zertifikate) gestimmt. Warum wurde erst dagegen gestimmt?
      Werden die CO2 Zertifikats-Preise nun auf den angestrebten Wert steigen? Wie hoch ist der angestrebte Wert?
      Welchen Sinn macht es den jährlichen Zubau von Photovoltaik Anlagen auf ca. 3,5 GW zu drosseln, obwohl dieser Wert vor dem erneutem Atomausstiegt beschlossen wurde? Diese 3,5 GW wurden also mit der Stromproduktion der AKW's berechnet.
      Photovoltaikanlagen bekommen derzeit zwischen 15 und 10 Cent/kWh (größenabhängig) EEG Vergütung. Warum soll der PV-Anlagen-Zubau begrenzt werden, obwohl durch neue PV-Anlagen die EEG-Umlage nicht oder nur minimal erhöht wird? An der Netzverträglichkeit kann es nicht liegen, da derzeit außer bei Einzellfällen in Bayern keine PV-Anlage herruntergeregelt wird (99 % speisen zu 100% ins Netz ein).
      Herr Altmaier, Sie begrüßen den Neubau von Kohlekraftwerken. Wieso? Kohlekraftwerke sind schlecht regelbar, was aber zum Ausgleich der fluktuierenden Regenerativen Stromerzeugung absolut notwendig wäre. Welche Kosten sind in dem derzeitigen Verkaufspreis (ca. 3 bis 4 Cent/kWh) von Kohlestrom berücksichtigt? (Renaturierungskosten Tagebau?, Umsiedelungskosten?, Wie hoch sind die Kosten deutscher Kohle?) Haben Kohlekraftwerke/Betreiber direkte oder indirekte subventionen erhalten? Wurden Kohlekraftwerke/Betreiber steuerlich begünstigt? Wieviel kosteten Tagebaugrundstücke für die Betreiber von Kohlekraftwerken?

    • Lieber Herrn Altmaier!
      Gerne würde ich Sie fragen:
      Haben Sie schon jemals leichter Geld verdient als jetzt?
      In welcher Verantwortung sehen Sie sich?
      Wieviel an Diäten und wieviel an Pension bringt Ihnen dieser Job?
      Wie lange müsste der Durchschnittsarbeitnehmer dafür zahlen?

      Es wäre schön, wenn Sie diese Fragen stellen könnten und er sie beantworten würde. Vielen Dank!

    • Altmeier hat bis heute nichts zustande gebracht, außer die hohen explodierenden Strompreise. Das ist doch kein Volksvertreter, oder? Wählt alle diese Blockparteien endlich ab, schickt sie ins Museum. Sie können es nicht. Neue Köpfe braucht unser Land, ohne Lobbyistenuntergrabung! Alternativ wählen! Für unsere Kinder.

    • Wer kommt auf die absurde Idee, dass ich Herrn Altmaier was fragen wollte ? ;-)

    • Im Grunde ist es ein Gespräch unter grünen Ideologen. Die inhaltlichen Differenzen dürften gering sein.

      Altmeier wird sagen, dass er sehr grün ist und die dämonischen Atomstrahlen fürchtet und der Grüne wird sagen, dass er das Original sei und noch dunkelgrüner.

      Vandale

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%