Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ethik als BWL-Pflichtfach Rau fordert neue Wirtschaftsethik

Der Bundespräsident hat sich in die aktuelle Kritik an deutschen Konzern-Lenkern eingeschaltet. Vor dem Hintergrund von Mautpleite und Mannesmann-Prozess forderte Rau das Fach Ethik ins BWL-Studium zu integrieren.

HB BERLIN. Bundespräsident Johannes Rau hat eine neue Wirtschaftsethik für die Unternehmen in Deutschland gefordert. Die Steigerung des Börsenwerts sei zwar wichtig, aber ebenso müsse der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu den Unternehmenszielen zählen, sagte Rau der «Super Illu». Für den Anfang würde es dabei nicht schaden, einen Pflichtkurs in Ethik ins Betriebswirtschafts-Studium zu integrieren, zitierte die Zeitung Rau am Sonntag vorab.

Die neue Ethik sei nötig, weil die Trennung von Kapital und Arbeit durch die anonyme Rechtsform der Aktiengesellschaft verstärkt worden sei. «Wir brauchen deshalb neue Bindemittel», forderte der Bundespräsident. Die neue Wirtschaftsethik müsse vor allem von den handelnden Personen in der Wirtschaft selbst entwickelt und vorangebracht werden.

Startseite
Serviceangebote