Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Binnenmarkt Arbeiten jenseits der EU-Grenzen wird teurer

Die EU einigt sich auf neue Regeln für im Ausland eingesetzte Mitarbeiter. Für die Arbeitgeber wird dadurch vieles schwieriger.
Gleiche Rechte für ausländische Beschäftigte. Quelle: dpa
Montagearbeiten

Gleiche Rechte für ausländische Beschäftigte.

(Foto: dpa)

Brüssel, BerlinUnternehmen müssen ins EU-Ausland entsandte Mitarbeiter künftig nach den dort geltenden Standards entlohnen. Die Unterhändler von Europaparlament, Ministerrat und EU-Kommission einigten sich in Brüssel grundsätzlich darauf, dass für temporär Entsandte künftig in allen Branchen nicht nur der Mindestlohn, sondern die tarifvertraglichen Regelungen des Gastlandes gelten sollen. Das ist bisher schon im Baugewerbe der Fall.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: EU-Binnenmarkt - Arbeiten jenseits der EU-Grenzen wird teurer