Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Kommissionspräsident Juncker rügt die Klimapolitik der Bundesregierung

Angesichts der zu ambitionierten Ziele bemängelt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die deutsche Klimapolitik.
1 Kommentar
Der EU-Kommissionspräsident äußerte sich in einem Interview über die deutsche Klimapolitik. Quelle: AFP
Jean-Claude Juncker

Der EU-Kommissionspräsident äußerte sich in einem Interview über die deutsche Klimapolitik.

(Foto: AFP)

BerlinEU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bemängelt die deutsche Klimapolitik. „Ich staune, dass Deutschland die festgelegten Klimaziele ungenügend umsetzt“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). Jedoch habe die Bundesregierung ein Klimakabinett gebildet, relativierte er die Kritik. „Ich denke, dass sich Deutschland aufraffen wird, sich mit gemäßigtem Tempo den Zielvorgaben zu nähern.“

Die Bundesregierung wollte die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 senken – das Ziel gilt aber inzwischen als nicht mehr erreichbar. Es gibt darüber hinaus weitere Minderungsziele: von mindestens 55 Prozent bis 2030 und von mindestens 80 bis 95 Prozent bis 2050.

Zu einer möglichen Rücksichtnahme der Bundesregierung auf die Autoindustrie äußerte sich Juncker zurückhaltend. „Ich bin überhaupt kein Anhänger dieser Anti-Auto-Kampagne“, sagte er. „Aber wir brauchen einen Mobilitätswechsel und müssen stärker auf andere Verkehrsmittel setzen als auf das Auto.“ Zudem wolle er über das damit verbundene Thema Arbeitsplätze „nicht leichtfüßig hinweggehen“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "EU-Kommissionspräsident: Juncker rügt die Klimapolitik der Bundesregierung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und wenn sich herausstellt, dass C02 nur zu einem geringen Anteil an der Klimaänderung ursächlich Schuld ist? Wer übernimmt dann die Haftung? Die (un)bekannten ''1000 Professoren'' Modell Schellenhuber, Latif, etc.? Unsere Wirtschaft ist erst mal ruiniert, woher der Strom kommen soll ungewiß und trotzdem wird es immer wärmer und im April bereits Waldbrandgefahr! Vielleicht sollte man mehr darüber nachdenken MIT dem Klimawandel zu leben
    Zu 2 Drittel ist der Wasserdampf für unser Klima zuständig sonst wäre es minus 18 Grad kalt hier auf der Erde sagen die hohen Herren.Und wenn es schon wärmer wird verdunstet auch mehr Wasser. Kennt jemand die Menge? Bei den 2 Drittel Wasseroberfläche kommt da schon was zusammen. Und pro einem C02 Molekül entsteht notgedrungen ein Wassermolekül, bei Metan sogar 2.
    Sollte das nicht zu denken geben......