Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein europäischer Finanzminister mit einem eigenen Budget? Deutsche Wirtschaftsprofessoren sehen große Gefahren und schließen zusammen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das wird es nicht geben, Herr Gross. Denn genau das kann ein Zentralstaat nicht gebrauchen, noch weniger individuelle, nationale Befindlichkeiten und Gefühle.

    Die Haftungsunion wird kommen, genauso wie der europäische Superstaat, da kann gezetert werden von wem auch immer.

    Und alles, aber auch alles wird von Deutschland bezahlt werden und der Bundesbürger mitsamt seinem vermögen wird in Haftung genommen werden.

    Willkommen in der Wirklichkeit !

  • Es ist Zeit die EU zu reformieren. Und das Zielt ist nicht mehr Europa und mehr Gelder, sondern ein EU der Vaterländer mit Verantwortung und klaren Kosten.