Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europa CDU-Vorstoß zur EU missfällt der SPD

Die SPD spricht sich gegen die EU-Pläne der CDU aus. Sie fordern mehr Investitionen in die EU und setzen auf Bildung sowie einen EU-weiten Mindestlohn.
Kommentieren
Annegret Kramp-Karrenbauer hatte einen europäischen Flugzeugträger in Zusammenarbeit mit Frankreich vorgeschlagen. Quelle: AFP
EU

Annegret Kramp-Karrenbauer hatte einen europäischen Flugzeugträger in Zusammenarbeit mit Frankreich vorgeschlagen.

(Foto: AFP)

BerlinDie Kritik am jüngsten Vorstoß von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur Weiterentwicklung der Europäischen Union reißt in der SPD nicht ab.

SPD-Fraktionsvize Achim Post sagte am Samstag der Deutschen Presse-Agentur: „Es ist schon ein starkes Stück, dass Frau Kramp-Karrenbauer nach Jahren der Krise in Europa kein Wort über den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit verliert und sich gegen faire Mindestlöhne in Europa stellt.“ Europas wichtigste Aufgabe sei es nicht, Kampfflugzeuge über die Weltmeere zu verlegen, sondern den Menschen eine gute Zukunft zu sichern.

Die CDU-Chefin hatte den Bau eines europäischen Flugzeugträgers zusammen mit Frankreich vorgeschlagen. Zugleich hatte Kramp-Karrenbauer Vorschlägen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die EU eigene Vorstellungen entgegengesetzt – und dabei etwa einem EU-weiten Mindestlohn eine Absage erteilt.

In einem gemeinsamen Papier kritisieren Post und der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, in den Kernbereichen bleibe der Europa-Plan der CDU-Chefin Antworten schuldig oder vollführe eine Rolle rückwärts. Die SPD-Politiker treten unter anderem für einen stärkeren finanziellen Beitrag Deutschlands für die EU ein.

Die EU brauche einen „Zukunftshaushalt“, der auf Investitionen, Bildung, Ausbildung und eine Stärkung des Zusammenhalts setze. „Deutschlands erklärte Bereitschaft, mehr in den EU-Haushalt zu investieren, muss in den weiteren Verhandlungen untermauert werden“, fordern sie. Das Papier lag der dpa in Berlin vor. Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte anlässlich einer Konferenz sozialdemokratischer Wirtschafts- und Finanzpolitiker aus rund zwanzig EU-Staaten in Berlin zuerst daraus zitiert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Europa - CDU-Vorstoß zur EU missfällt der SPD

0 Kommentare zu "Europa: CDU-Vorstoß zur EU missfällt der SPD"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.