Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europa Grüne warnen: Krisennationalismus befördert EU-Skepsis und Populismus

Die Coronakrise ist ein Stresstest für Europa: Die Grünen sorgen sich vor einem aufflammenden Rechtspopulismus, vor allem in Italien.
17.03.2020 - 14:19 Uhr 1 Kommentar
Grüne: Krisennationalismus befördert EU-Skepsis und Populismus Quelle: dpa
Menschenleerer Platz vor dem Mailänder Dom

Wegen drastischer Sperrmaßnahmen steht im gesamten Land das öffentliche Leben weitestgehend still.

(Foto: dpa)

Berlin Die Grünen sorgen sich um eine mögliche Zunahme europaskeptischer und rechtspopulistischer Stimmen – vor allem in Italien. „Wir müssen sehr aufpassen, dass durch die Coronakrise nicht die rechtsnationalen Kräfte in Italien gestärkt werden“, sagte Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, in einer Telefonkonferenz zur Bewertung der Corona-Pandemie-Maßnahmen der Bundesregierung und der EU-Institutionen am Dienstag.

Kein anderes europäisches Land ist derzeit von der Verbreitung des Coronavirus so massiv betroffen wie Italien. Das öffentliche Leben ist weitgehend stillgelegt, doch die Zahl der Infizierten steigt. Ärzte kämpfen an allen Fronten.

Doch nun, da eigentlich die Stunde der europäischen Solidarität schlagen müsste, scheint sich jedes andere EU-Mitgliedsland selbst das nächste zu sein. Bitten um Beatmungsgeräte und andere medizinische Ausrüstung verhallten in der EU – am Ende brachte ein Flugzeug aus China ein Ärzteteam und dringend benötigtes Material nach Rom.

Brantner sprach jetzt von einem „Lackmustest für Europa“ und forderte ein „koordiniertes und abgesprochenes Verhalten“ der europäischen Mitgliedsländer. „Es kommt in den nächsten Tagen vor allem darauf an, dass sich die europäischen Mitgliedsländer untereinander helfen, wenn Unterstützung notwendig ist“, sagte Brantner. Es seien nicht nur Fragen zu klären, ob sich dringend benötigte Materialien vielleicht gemeinsam produzieren ließen. Die Produktion müsste auch dahin gebracht werden, wo sie am meisten benötigt werde.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Später sei es dann unabdingbar, „die europäische Wirtschaft wieder ans Laufen zu kriegen“. Brantner sagte, sie erhoffe sich von der heutigen Videokonferenz der europäischen Staats- und Regierungschefs ein Signal, vor allem auch an Italien, „dass Europa das Land nicht im Stich lässt“.

    Auch Sven Giegold, Sprecher der Europagruppe Grüne im Europaparlament, warnte vor Nationalstaaterei. „Die EU kann durch nationales Krisenmanagement langfristig Schaden nehmen“, sagte Giegold in der Telefonkonferenz. „Der Binnenmarkt beruht auf Arbeitsteilung“, erinnerte er. Doch es entstehe ein anderer Eindruck: „Wenn es wirklich brennt, dann machen die Länder ihr eigenes Ding statt zusammenzuhalten.“

    Mehr: Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog.

    Startseite
    Mehr zu: Europa - Grüne warnen: Krisennationalismus befördert EU-Skepsis und Populismus
    1 Kommentar zu "Europa: Grüne warnen: Krisennationalismus befördert EU-Skepsis und Populismus"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Grüne warnen: Krisennationalismus befördert EU-Skepsis und Populismus.
      Den Grünen geht die Bevölkerung in Deutschland am A...sch vorbei. Denn für die Grünen ist im Kampf gegen den bei ihnen vorherrschenden Rechtspopulismus-Wahn alles wichtiger als der Schutz der eigenen Bevölkerung.
      Ja vielleicht ist Corona für die Grünen auch nicht so schlimm, weil doch die Todesfälle hauptsächlich "Alte weiße Männer und Frauen" trifft und die sind die Ausgeburt von Rechts und Populismus.
      Ich kann nur jedem empfehlen zu beobachten wie sich die Grünen in der Krise verhalten.
      Die Grünen sorgen sich vor einem aufflammenden Rechtspopulismus aufgrund der Grenzschließungen in Europa.
      Diese Grenzschließungen sind mehr als notwendig um die Corona-Pandemie einzudämmen.
      Die Grünen sind in Sorge um die Flüchtlinge an der türkischen Grenze sowie in Idlib. Gleichzeitig sterben in Deutschland Menschen an Corona und es wird ein shutdown des öffentlichen Lebens ausgerufen.
      Wer da nur Sorge vor Grenzschließungen hat wie die Grünen der ist in der Politik untragbar und handelt verantwortungslos.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%