Europawahl CDU will mit Merkel und Stabilität punkten

In sieben Wochen ist Europawahl. Die CDU setzt weiterhin auf die erfolgreiche Strategie der Bundestagswahl. Die Kernthemen, mit denen die Partei punkten will: Angela Merkel und das Stabilitätsversprechen.
11 Kommentare
CDU-Generalsekretär Peter Tauber präsentiert die ersten Plakte zur Europawahl. Quelle: dpa

CDU-Generalsekretär Peter Tauber präsentiert die ersten Plakte zur Europawahl.

(Foto: dpa)

Berlin Mit den Themen Arbeit, Wachstum, stabiler Euro und dem Bild von Kanzlerin Angela Merkel auf den Plakaten startet die CDU an diesem Wochenende in die heiße Phase des Europawahlkampfes. „Wir wollen ein positives Bild dieses Europas zeichnen“, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Freitag vor dem eintägigen Parteitag am Samstag in Berlin. Tauber betonte die Unterschiede zum SPD-Wahlprogramm. So gebe es im Programm der Sozialdemokraten kein Wort zur Forschungspolitik und keine klare Abgrenzung zu den von der Union abgelehnten Eurobonds.

Die CDU lässt sich den Europawahlkampf 10 Millionen Euro kosten – das Budget ist etwa so groß wie bei der Wahl 2009. Bundesweit sollen zunächst 4600 große Themenplakate aufgestellt werden. Hinzu kommen 150.000 kleinere Parteiplakate, auf denen neben den Slogans die CDU-Vorsitzende Merkel im Großformat zu sehen ist.

„Es gibt keine Politikerin in Deutschland, die so sehr mit den Herausforderungen in Europa verbunden wird und so sehr dafür steht, dass Deutschland in Europa erfolgreich und gemeinsam mit Anderen die Probleme bewältigt wie Angela Merkel“, begründete Tauber die Konzentration auf die Kanzlerin. In einer späteren Phase des Wahlkampfes werde es auch ein Plakat mit dem CDU-Spitzenkandidaten David McAllister geben. Merkel werde bei fast 20 Kundgebungen in allen Bundesländern gemeinsam mit McAllister auftreten.

Der Spitzenkandidat der Konservativen der Europäischen Volkspartei, der frühere luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker, wird dagegen auf den Plakaten fehlen. Es werde aber auch Auftritte von Juncker im Wahlkampf geben, sagte Tauber.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
„Getrennt marschieren, vereint schlagen“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Europawahl - CDU will mit Merkel und Stabilität punkten

11 Kommentare zu "Europawahl: CDU will mit Merkel und Stabilität punkten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Also ich finde es schon schlimm mit ansehen zu müssen wie weltweit alles den Bach runtergeht...
    Dabei sind nicht mal die korrupten Politiker schuld oder die Bankster oder sonstige Gestalten.
    NEIN - es sind die "normalen" Menschen, welche schlafen in ihrem stumpfsinnigen, armseligen Dasein und das alles erst ermöglichen.......

  • Wer an dieser Wahl teilnimmt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Doch es gibt noch genug Akademiker, die so naiv sind, zu glauben, die nach Brüssel entsandten Figuren meinten es gut mit unserem Volk, kein Witz!!!

  • Nun regt Euch doch nicht so auf.
    Ihr wißt doch,das ist alles alternativlos

  • Merkel kann nur verlieren: Sie steht für massive Schuldenausweitung, für Schuldenvergemeinschaftung, für nicht legitimierte Einmischung in Fremdländer (Ukraine), für NSA-Überwachung, für Drohneneinsätze gesteuert über deutschen Boden, für die Zerstörung der deutschen Sozialsysteme über Privatisierungen ohne Garantieen, für milliardenschwere Entwertungen der Vermögensvorsorgen fürs Alter, für eine von den privaten Bürgern nicht zu tragende Energiewende (Ernergieabzocke), für eine unlegitimierte und diktatorisch handelnde EU, für einen Einheitseuro, der einigen Euroländern wegen Unflexibilität den Hals zuschnürt und die Arbeitslosenzahlen explodieren lässt etc. Merkel ist über die Blockparteien nicht mehr wählbar. Die Bürger würden sich selbst bestrafen. Euro und EU heißt: "Alternativen" wählen. Es gibt sie in allen Ländern. Berlin und Brüssel müssen ein Schuss vor den Bug bekommen.

  • Zitat : Die Kernthemen, mit denen die Partei punkten will: Angela Merkel und das Stabilitätsversprechen.

    - man soll sich doch mal diesen Satz vor Augen führen :

    Programm bei den Schwarzen ist Merkel und das Stabilitätsversprechen............


    Gute Nacht, Europa !

  • ( Mit den Themen Arbeit, Wachstum, stabiler Euro )

    Die Frage ist nur, für wenn will sie dass.

    Wenn man in den letzten Monaten die Bericht der Medien zusammen fasst. Kommt folgendes Bild zustande.

    Ja Arbeit gibt es viel, zum beispiel, in dubiose Bauprojekte, wo nie fertig Gebaut sind und Gebaut werden.
    Gezahlt aus Europäischen fördermittel.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/09/eu-leitete-europaeische-steuergelder-an-die-italienische-mafia/

    Oder die Sendung im ARD, Griechisch Roullete

    Die Liste kann noch erweitert werden.

    Wachstum, schade sind die Mafia Unternehmen nicht Börsenkodiert, dann könnten die Politiker in den Verwaltungsrat, die Mafia würde sicher gut bezahlen.

    Stabiler Euro, die EZB hat nicht nur das Mandat für Stabilität des EURO und Preise, sie macht auch aktiv Entwicklungs Hilfe für nicht EU Staaten.
    Sie ist ja nicht einmal fähig den Euro Kurs auf eine fähre Bewertung zu bringen. ( Sorry ist ja nicht ihr Mandat ) Das würde mehr der Wirtschaft helfen, als die Deflations Ängste zu schüren.

    Was sagt die EU Komission, wir geben das Geld, und die Ausführung und Kontrolle liegt in den Händen der Staaten.

    Also, wird die Geld Maschine am laufen gehalten, für korrupte Staaten und kriminellen Organisationen.

    Ist doch eine Super Strategie.

    Ich warte schon lange auf den Europäischen Frühling.
    Das gibt eine gute Zeit, wenn der Deutsche hinter seinem TV hervor kommt und auf die Strasse geht.
    Ich glaube wir können das besser als die Nord Afrikanische-, Syrien-, Ukrainisch Völker.

  • Merkel macht Politik für Senioren. Sie behandelt Deutschland wie ein Pflegeheim.

    Psycho-Terror und Schlaftablette zugleich.

  • Was ist eigentlich "Rechts" ??

    Schon das kann keiner beantworten. Es wird immer mit Kritik an "EU in Brüssel" und "Kritik an der EURO-Transfer-Union Nord nach Süd in Europa" in Verbindung gebracht.

    Was ist schlecht an "Rechts", wenn man Vernunft in Finanzen und Ökonomie zurückbringen will ? Wenn man Denk-Verbote ablehnt, auf Souveränität, Demokratie der Staaten und Völker und eine Wahrheitsgetreue Presse drängt ??

    Nein "Rechts" das sind die neuen Bewahrer der Freiheit, der Moral und der Werte in denen wir leben mit Tradition, Religion und Kultur.

    Das genau will nämlich "EU in Brüssel" und kaputt treten.

    ---

    Die Balance von Rechts und Links muss wieder hergestellt werden in Deutschland und auch in Europa.

  • Mc Allister ist ein von Frau Merkel aufgeblasener Papp-Kamerad.

    Will sagen, er ist der Köder den die Deutschen fressen sollen - im Glauben, ihre Interessen in Brüssel vertreten zu bekommen. FALSCH. Deutsche Interessen gibt es nicht, weil es nur Marionetten der Hochfinanz und Welt-Geld-Elite sind.

    Die Deutschen sind ihnen wurscht ... ihre Diäten und Pensionen steigen ins Astronomische. Das einzig zählt. Moderne Lehnsherrschaft aus dem 12. Jahrhundert ist das.

    "EU in Brüssel" ist eine neue Form der Besatzung, Bevormundung, Belügung, Ausplünderung, Abwirtschaftung und Beherrschung Europas.

    Wählt doch mal alternativ !***

    Einziges Kriterium für Politiker in Deutschland ist die "Fernsteuerbarkeit" aus der "Kruste von oben". Alles andere ist vollkommen wurscht.

    Darum ringen sie ja auch nach immer höheren Quoten für "Aussitz-Frauen" und pure Befehlsempfänger.

    Menschen, denen man im Urlaub nicht einmal das Aquarium oder den Wellensittich zur Betreuung anvertrauen würde, regieren uns.

    ---

    "Anleihekäufe gegen Deflation Draghi bricht das nächste Tabu"

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/niedrige-inflation-ezb-bereitet-sich-auf-anleihekaeufe-vor-a-962461.html

    Draghi ist der Goldesel von Goldman Sachs - und benutzt Deutschland als Portemonaise und als Abfalleimer.

  • Die Themen : Arbeit , Wachstum und stabiler EURO ! Fangen wir doch mit der Arbeit mal an. Wir zahlen monatlich an fast 6 Millionen Menschen Arbeitslosengeld aus. 2 Millionen sind in - teilweise sinnlosen - Lehrgängen untergebracht und z.T. mit billigen Krediten in die Selbstständigkeit gelobt worden. Diese "Unternehmer" sind billige Arbeitskräfte die JEDEN Job annehmen müssen. Schlicht und ergreifend haben wir knapp 8 Millionen Arbeitslose , und das ganz real , mit einer AL-Quote von nahezu 20 % !!!!! Soviel in Sachen Arbeit. Macht nur weiter so , ihr kriegt schon noch alles kaputt und das völlig unabhängig von der Farbe.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%