Ex-Rapper „Deso Dogg“ Deutscher macht Karriere bei Terrormiliz IS

Der Berliner Denis Cuspert gehört zum engeren Zirkel der Terrormiliz IS. Das geht aus einem Bericht von Verfassungsschützern hervor. Die Experten befürchten, dass der Ex-Rapper nun Kämpfer aus Deutschland anwirbt.
23 Kommentare
Vor zwei Jahren hielt sich der Berliner noch in Deutschland auf. Quelle: dpa

Vor zwei Jahren hielt sich der Berliner noch in Deutschland auf.

(Foto: dpa)

BerlinDer deutsche Islamist Denis Cuspert gehört nach Erkenntnissen des Berliner Verfassungsschutzes inzwischen zum engeren Kreis der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Der ehemalige Berliner Rapper „Deso Dogg“ sei dem IS im Irak und in Syrien im April 2014 beigetreten. Nun rufe er vor allem radikalisierte Salafisten in Deutschland auf, sich der Organisation anzuschließen, heißt es in einem Dossier der Verfassungsschützer über das Leben Cusperts, das die Berliner Senatsverwaltung für Inneres veröffentlichte. Über die Analyse hatten zuerst die „Bild am Sonntag“ und die „Berliner Morgenpost“ berichtet.

Bei einem Treffen mit hochrangigen IS-Chefs soll Cuspert im April einen Treueschwur auf den Topterroristen Abu Bakr al-Bagdadi geleistet haben, schreibt der Verfassungsschutz. In dem Bericht ist auch von einem Video von Ende Juli die Rede, das Cuspert „bei der Schändung einer Leiche“ zeige. Bei dem Toten handelt es sich dem Verfassungsschutz zufolge um einen zivilen Mitarbeiter eines Gasfeldes, der wie seine Kollegen „offenkundig mit Kopfschüssen getötet“ worden sei.


Cuspert ist nach der Analyse der Verfassungsschützer um „eine zumindest öffentlich dargestellte Authentizität in der Lebensführung bemüht“. Seine „Glaubwürdigkeit auf dem Schlachtfeld geht einher mit der gestiegenen Wertschätzung in der internationalen jihad-salafistischen Szene“, heißt es in dem Report weiter.

Er genieße „eine exponierte Stellung als deutschsprachiger Propagandist des Islamischen Staates“. Das berge „ein erhebliches Mobilisierungsmoment für einschlägig radikalisierte Personen in Deutschland“. Cuspert könne „junge Menschen für ein vorgebliches Paradiesversprechen ins Verderben locken“. Cuspert, der sich inzwischen Abu Talha der Deutsche nennt, hatte die Bundesrepublik 2012 nach dem Verbot seiner Organisation „Millatu Ibrahim“ verlassen.

Ein deutscher Pass ist für die Terrorszene von großem Wert
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Ex-Rapper „Deso Dogg“ - Deutscher macht Karriere bei Terrormiliz IS

23 Kommentare zu "Ex-Rapper „Deso Dogg“ : Deutscher macht Karriere bei Terrormiliz IS"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ Marcel Europaeer „Warum wählen Sie "andere Worte"?“

    Haben Sie Probleme einfache Texte zu verstehen? Wie in dem anderen Forum auch, hat derjenige, der diese Behauptung von der Existenz der öffentlichen Distanzierung seitens der Muslimverbände anführt, keinen Beleg dafür, sondern, wie Sie, behauptet es nur. In welcher Zeitung etc. haben die Muslimverbände dies zum Ausdruck gebracht. Nennen Sie die Quellen.

  • Zitat: "Also mit anderen Worten: Sie haben keine Quellen für derartige öffentliche Distanzierungen."

    Warum wählen Sie "andere Worte"?

    Wenn ich schreibe "die Liste derjenigen islamischen Verbände/ Vereine / Vertretungen, die sich von den Salafisten distanzieren, können Sie beliebig verlängern." dann meine ich damit, dass SIE die Liste derjenigen islamischen Verbände/ Vereine / Vertretungen, die sich von den Salafisten distanzieren, beliebig verlängern können.

  • @ Marcel Europaeer „....die sich von den Salafisten distanzieren, können Sie beliebig verlängern.“

    Also mit anderen Worten: Sie haben keine Quellen für derartige öffentliche Distanzierungen.

  • @Jens Muche; die Liste derjenigen islamischen Verbände/ Vereine / Vertretungen, die sich von den Salafisten distanzieren, können Sie beliebig verlängern.

    Gegenübern den Hetzern aus der rechten Ecke helfen solche Distanzierungen absolut nichts. Das ist ja auch kaum verwunderlich, da die Rechtsextremisten geistig genauso gestrickt sind wie die Salafisten. Alle Anderesdenkenden werden gehasst und abgelehnt.

    Ein solches simples Weltbild erspart einen ganze Menge geistiger Arbeit, die man leisten muss, wenn man jeden Menschen individuell nach seinen Eigenschaften und seinem Tun einordnen müsste.

    Dann besser dümmliches, hetzerisches Schubladendenken:

    - Muslime = Terroristen
    - Hartz IV Empfänger = Sozialbetrüger
    - Homosexuelle = Pädophile

    ....

  • @ Marcel Europaeer Nachtrag

    Der „Zentralrat der Muslime“ vertritt wie viele Muslime in D? Nicht einmal 2%. Die meisten hier in D lebenden Muslime sind Türken und hängen der DITIB an, alle anderen „Vereine, Räte etc.“ sind als Splittergruppen zu bezeichnen.

  • @ Marcel Europaeer „...in D lebenden Muslime vertreten durch ihren Zentralrat schon vielfach scharf verurteilt.“

    Das habe ich auch schon von anderer Seite gelesen. Die, die es schreiben waren leider nicht in der Lage eine Quelle zu nennen und Ayman Mazyek, falls Sie den meinen, ist Meister des Iham. Wer dem glaubt, wird selig, er gehört der wahabitischen Glaubensrichtung an.

  • Zitat: "Dann sollten sich die 4 Mio. in D lebenden Muslime erst einmal deutlich positionieren.."

    Lieber Jens Muche; Ihre Aufforderung kommt viel zu spät. Das Gebaren und die Weltanschauung der Salafisten haben die 4 Mio. in D lebenden Muslime vertreten durch ihren Zentralrat schon vielfach scharf verurteilt.
    Fragen Sie mal einen Muslim oder eine Muslima aus Ihrer Nachbarschaft. Mit 99% Wahrscheinlichkeit werden die den Kopf über die Einstellung der Salafisten schütteln.

    "Normale" in Deutschland lebende Muslime haben mit Salafismus weniger zu tun als "normale" in Deutschland lebende Christen mit Rechtsextremismus.

  • @ Lung Wong „......und die Amerikaner sollen es dann wieder richten.“

    Die amerikanische Außenpolitik und die Aktionen deren Geheimdienste ist Teil des Islamproblems und nicht deren Lösung.

  • @ Marcel Europaeer „....eine diskriminierende und radikale Geisteshaltung gegenüber den 4 Millionen Muslimen in Deutschland gesellschaftsfähig zu machen,....“

    Dann sollten sich die 4 Mio. in D lebenden Muslime erst einmal deutlich positionieren, denn dieser Schritt ist bislang ausgeblieben und er wird auch ausbleiben. Das Credo des Islam ist Weltherrschaft und diesem Anspruch ist jeder Muslim unterworfen, er hat dafür zu kämpfen. Lesen Sie den Essay „selig sind die Belogenen“ von Bassam Tibi und Sie werden erkennen, daß der Islam zu keiner Gesellschaftsordnung der Welt kompatibel ist, selbst untereinander herrscht blutiger Streit um des Propheten Bart.

  • @ shar wes "Die IS sind schlimmer als Tiere..."

    Tiere ermorden niemanden, das machen nur Menschen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%