Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Extremismus Polizei sucht bundesweit nach 475 untergetauchten Rechtsextremisten

Die Zahl der gesuchten Rechtsextremisten hat sich seit 2014 nahezu verdoppelt. Die Linke wirft der Bundesregierung deshalb Nachlässigkeit vor.
30.12.2020 - 09:12 Uhr 1 Kommentar
Insgesamt sind 627 Haftbefehle gegen untergetauchte Rechtsextremisten offen. Quelle: dpa
Durchsuchungen bei mutmaßlichen Rechtsextremisten

Insgesamt sind 627 Haftbefehle gegen untergetauchte Rechtsextremisten offen.

(Foto: dpa)

Berlin, Osnabrück In Deutschland sind 475 per Haftbefehl gesuchte Rechtsextremisten auf freiem Fuß. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vorliegt. Da es häufig um mehrere Delikte geht, sind insgesamt 627 Haftbefehle offen.

Seit Beginn der Erhebung 2014 sei die Zahl deutlich gestiegen, hieß es. Damals waren 253 Rechtsextremisten zur Fahndung ausgeschrieben. Als Grund gelten demnach die zahlreichen Angriffe auf Asylbewerberheime nach der Flüchtlingskrise 2015.

Zumeist fahndet die Polizei nach den Rechtsextremisten wegen Gewalttaten (125 Personen), etwa Körperverletzung oder Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. 109 Verdächtige werden wegen eines politisch motivierten Delikts, etwa Volksverhetzung, Beleidigung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, gesucht, einer wegen eines Terroraktes. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden halten sich 58 Extremisten mutmaßlich im Ausland auf, vor allem in EU-Ländern, die meisten davon in den Nachbarländern Österreich und Polen.

Mit Blick auf die Zahlen kritisierte die Innenexpertin der Linken im Bundestag, Ulla Jelpke: „Insgesamt drängt sich mir der Eindruck auf, dass die Bundesregierung das Nazi-Problem noch immer nicht ernst genug nimmt.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Innenminister Seehofer warnt Corona-Leugner: „Die Sicherheitsbehörden haben einen genauen Blick darauf“

    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Extremismus: Polizei sucht bundesweit nach 475 untergetauchten Rechtsextremisten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ich bin nicht für Rechtsextremisten, aber sucht unsere Polizei auch nach Linksextremisten mit ähnlicher Hartnäckigkeit ?

      Wir brauchen innere Sicherheit vor allen extremistischen Strömungen, einschließlich den sog. Gefährdern und Clankriminellen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%