Faktencheck Flüchtlinge Asozial, kriminell, faul?

Seite 2 von 2:
Ein großer Teil der Flüchtlinge bleibt

„Politik des Durchwinkens muss gestoppt werden“

Deutschland ist eine der größten Wirtschaftsmächte der Welt. Die Zahl der erwarteten 800.000 Asylbewerber macht weniger als ein Prozent der Einwohnerzahl (zusammen dann mehr als 81 Millionen Menschen) in der Bundesrepublik aus. Und: Nur ein Teil der Flüchtlinge – der Bund rechnet mit 40 Prozent – bleibt. Die restlichen Asylbewerber werden nicht als schutzbedürftig anerkannt und müssen das Land wieder verlassen. Nach Ansicht von Experten sind die großen Probleme bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen vor allem deshalb entstanden, weil der Staat zu spät auf die steigenden Zahlen reagiert hat.

Gibt es eine erhöhte Kriminalität unter Flüchtlingen?
„Es gibt keine Zahlen, die dieses Vorurteil bestätigen würden“, sagt Jörg Radek, der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Allerdings hält er die Lebensbedingungen vieler Flüchtlinge, etwa das Arbeitsverbot und die damit einhergehende Langeweile, für einen Faktor, der Kriminalität begünstigen kann. „Das trifft aber auch für Deutsche zu“, meint Radek. Allerdings rechnet er mit zunehmenden Spannungen dadurch, dass Asylbewerber nun noch länger auf engstem Raum in Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht werden.

Angesichts der unklaren Faktenlage und der vielen Gerüchte zu Kriminalität unter Flüchtlingen lässt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) dazu nun ein eigenes Lagebild erstellen, das belastbare Zahlen liefern soll. Studien zufolge fallen erwachsene Einwanderer generell nicht vermehrt durch Straftaten auf.

Bekommen Asylbewerber mehr Unterstützung als Langzeitarbeitslose?
Eher weniger, obwohl das Bundesverfassungsgericht 2012 entschieden hat, dass gegen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum nicht verstoßen werden darf. Deshalb müssten Leistungen für Asylbewerber etwa auf das Niveau von Sozialhilfeempfängern und Hartz-IV-Beziehern angehoben werden.

Derzeit bekommen Asylbewerber in den ersten 15 Monaten vor allem Sachleistungen und ein Taschengeld. Alleinstehende erhalten 143 Euro im Monat. Erwachsene, die als Partner einen Haushalt teilen, bekommen jeweils 129 Euro. Wer sonst noch im Haushalt lebt, bekommt 113 Euro. Und für Kinder stehen den Familien je nach Alter zwischen 85 und 92 Euro zu.

Nach Angaben des paritätischen Wohlfahrtsverbandes liegen die Sach- und Geldleistungen zusammen bei einem Flüchtling etwa zehn Prozent unter den Hartz-IV-Regelsätzen. Anfang November soll eine Gesetzesänderung in Kraft treten, wonach Asylbewerber – solange sie in Erstaufnahmeeinrichtungen wohnen – möglichst nur noch Sachleistungen bekommen.

Ist ein Flüchtling länger als 15 Monate im Land, stehen ihm bei Bedürftigkeit Leistungen auf dem Niveau der Sozialhilfe zu. Damit erhält ein alleinstehender Asylbewerber etwa 392 Euro. Außerdem werden – wie bei Hartz-IV-Empfängern – Wohnkosten erstattet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Faktencheck Flüchtlinge - Asozial, kriminell, faul?

117 Kommentare zu "Faktencheck Flüchtlinge: Asozial, kriminell, faul?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • @Margit Steer

    Was haben Sie davon, wenn Sie sich und andere über die zukünftige Bevölkerungsentwicklung in Deutschland ohne wesentliche Zuwanderung belügen?
    Woher nehmen SIE denn die Menschen, die in wenigen Jahrzehnten ausreichend in unsere Sozialsysteme einzahlen?
    Nennen Sie doch mal ein Beispiel für einen Staat, wo die Bevölkerung altert, gleichzeitig schrumpft und dennoch den Lebensstandard auf gleichem Niveau hält.

  • Zustimmung! Für die Afghanen ist die Willkommenskultur wie ein sechser im Lotto. In der Heimat zahlen sie 30 Cent für das Gramm Rohopium und verkaufen es in Deutschland für 40 Euro. Aus 1000 Euro machen die 130.000 Euro.
    Die Grenzen sind auf! 0 Kontrolle! Was glauben Sie was die mitbringen?

  • @ Redlith. Pegida muß sich mäßigen. Hört auf mit den Haßtiraden. Sprecht wie gebildete Menschen. Distanziert euch von Rechtsradikalismus. Lasst ehrlich besorgte Bürger zu Wort kommen. Mit Hetze erreicht Ihr nichts. Sagt einfach nur, es wird zuviel. Verurteilt die Menschen, die kommen, nicht pauschal. Aber fordert Obergrenzen. Fordert europäische Solidarität. Von mir aus fordert auch Neuwahlen. Aber hört auf mit Extremismus. Ihr liefert nur Medien und Politikern Munition Euch anzugreifen. Bewegt Euch in die Mitte der Gesellschaft und es würden Euch viel mehr Bürger folgen. Vielleicht dann auch in anderen Städten. Aber so wie derzeit, geht's eben nicht.....

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. 

  • @ Herr Köhne, vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung!
    Sie verkennen leider das Bild:
    Flüchtlingsaufnahmestelle in Trier: Flüchtling sagt Handy ist kaputt, Betreuer sagt nein.. Was passiert das Handy wird auf den Boden geworden und darauf getreten und dann kommt die Antwort jetzt kaputt.. ;-)
    Ein Mitarbeiter von mir sitzt im Zug von Frankfurt am Main nach München, als Fahrscheinkontrolle ist: Ein Mitfahrender sagt einfach "I am Fluchtling.." die anderen Zuggäste sagen, dies kann nicht sein, bitte schauen Sie sich die Klamotten, Handy, etc. an...ABER der Kontrolleur sagt nur diesen Schuh zieht er sich nicht an und geht weiter... Meine Tante ist Grundschullehrerin in Dortmund...dort wollten Flüchtlinge Papiere unterschrieben haben, damit diese ganz neue Schulranzen, etc. bekommen.....meine Tante sagt, wir haben hier auch noch super gebrauchte Unterlagen...ABER die Flüchtlinge sagen, NEIN wir wollen nur neue Sachen, und jetzt??? EIn Werksstudent von mir dessen Mutter sich sehr in Garmisch-Partenkirchen engagiert, berichtet, dass gebrauchte Kleidung nicht angenommen wird, es muss alles neu sein!
    Noch fragen?

  • "Vorurteile über Flüchtlinge gibt es viele: Angeblich nehmen sie anderen die Jobs weg, bedrohen die Sicherheit in unserem Land und überfordern die Republik."

    Und, stimmt da etwa nicht? Beginnt jetzt schon die große Relativierungs Arie.
    Wir haben nicht nur Arbeitssupermänner in Deutschland. Millionen erreiche das Niveau der Invasionen, und die giltst es doch in erster Linie zu schützen.
    Nebenbei. Auf Tele 5 lief am Samstag ein Werbespot für die Invasionen. Nicht wörtlich, aber sinngemäß
    Wenn Du dir von einem der deine Sprache nicht spricht, geflohen ist deinen Job wegnehmen lässt.
    Dann liegt das nicht an dem Flüchtling;
    Dann bist du vielleicht Scheisse. (Wurde mit zwei ss geschrieben)
    Da blieb es mir die Spucke weg. Tele 5 Medien halt.

  • Ja aber wenn der Freund und Polizist nicht augenblicklich losgelaufen ist, um einen Kasten mit anderthalb Liter Flaschen Cola zu kaufen, dann ist er nunmal ein Nazi! Er hätte alternativ auch seine Brieftasche an den Flüchtlingen übergeben können. Wenn da aber nur ein bisschen Klimpergeld drin gewesen wäre, ja dann wäre er wieder nur ein verdammter Nazi gewesen! Ein bisschen mehr Aufopferung und Selbstaufgabe sollte Frau Merkel von ihren Staatsbediensteten schon verlangen können, oder?

  • Doch lieber Floda Relith, genauso wie ich Trolle wie "Thomas Albers" nicht gutheiße, heiße ich auch IHREN umgedrehten Namen nicht gut. Genauer gesagt halte ich es für völlig richtig, auch Kommentatoren zu sperren, die sich einen Spaß daraus machen, unter dem umgedrehten Namen des größten an die Macht gekommenen Irren zu kommentieren.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%