Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

FDP-Generalsekretär Döring sieht keine Bedrohung durch Piratenpartei

Die FDP steckt im Umfragetief, droht, 2013 von den Piraten im Bundestag abgelöst zu werden. Generalsekretär Patrick Döring sieht das gelassen - die junge Partei sei für das rot-grüne Lager deutlich gefährlicher.
04.02.2012 - 10:32 Uhr 3 Kommentare
FDP-Generalsekretär Patrick Döring. Quelle: dapd

FDP-Generalsekretär Patrick Döring.

(Foto: dapd)

Osnabrück FDP-Generalsekretär Patrick Döring sieht in einem Einzug der Piratenpartei in den Bundestag 2013 keine Bedrohung für seine Partei. Die Piraten seien ein interessantes Demokratie-Phänomen und organisierten Politik barrierefreier als die etablierten Parteien, sagte Döring der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Aber jenseits mancher Bürgerrechtsfrage gibt es wenig Schnittpunkte zwischen FDP und Piraten.“

Insofern seien sie für die Liberalen weniger gefährlich als für das rot-grüne Lager. Mit Forderungen nach freier Fahrt im Nahverkehr und leistungslosem Grundeinkommen für alle seien die Piraten programmatisch eher eine Gruppierung zwischen Linkspartei und Grünen.

Im jüngsten ARD-Deutschlandtrend liegt die FDP bei drei Prozent. Damit würde sie den Wiedereinzug in den Bundestag nicht schaffen. Die Piratenpartei könnte dieser Umfrage zufolge mit sechs Prozent der Stimmen rechnen und wäre damit erstmals im Bundestag vertreten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    3 Kommentare zu "FDP-Generalsekretär: Döring sieht keine Bedrohung durch Piratenpartei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Bei den derzeitigen Umfragewerten müsste die Meldung eigentlich umgekehrt lauten:

      »Der Bundesvorstand der Piratenpartei sieht keine Bedrohung durch die FDP.« ;-D

    • Die FDP fehlt in erster Linie gutes Personal.

      Ich würde alle Führungkräfte (FDP-Minister, Staatssekretäre der FDP und den gesamten Parteivorstand) komplett austauschen. So schlecht war die FDP noch nie!!! Und keinen einzigen von der Aktion "personelle Erneuerung" ausnehmen - insgesamte Leistung der Funktionsträger der FDP sehr schlecht (d.h. sie müssen schnellstmöglich weg).

    • haha super überschrift :-)

      GÖRING sieht keine Bedrohung durch Piratenpartei
      04.02.2012, 10:32 Uhr

      bestimmt nur ein schreibfehler kann ja mal passieren, bitte schnell ändern.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%