FDP kritisiert Bildungsprogramm NRW fördert Experimente mit pupsenden Kühen

NRW macht jede Sekunde 66,10 Euro neue Schulden. Doch statt auf die Sparbremse zu treten, wird weiter fleißig Geld ausgegeben. Selbst fragwürdige Projekte werden mit Steuergeld gesponsert. Das sorgt für Unmut.
12 Kommentare
Für 13 Euro können Teilnehmer in Arnsberg lernen, was passiert, „wenn Kühe pupsen“. Quelle: dpa
Kühe auf der Weide

Für 13 Euro können Teilnehmer in Arnsberg lernen, was passiert, „wenn Kühe pupsen“.

(Foto: dpa)

BerlinNordrhein-Westfalen hat als bevölkerungsreichstes Bundesland auch den höchsten Schuldenberg: rund 140 Milliarden Euro. Die Haushaltspolitik war und ist das größte Problemfeld der rot-grünen Regierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Denn während selbst ausgewiesen finanzschwache Bundesländer längst schwarze Zahlen schreiben, macht NRW immer noch Schulden.

Dank sprudelnder Steuern konnte das Land seine Neuverschuldung in den vergangenen Jahren zwar schrittweise senken. Doch 2015 muss sich die Regierung wieder rund zwei Milliarden Euro am Kapitalmarkt besorgen. Trotzdem gibt das Land Geld für Projekte aus, die im Düsseldorfer Landtag für Stirnrunzeln sorgen. Als wahrer Fundus erweist sich in dieser Hinsicht das „Bildungsprogramm 2015“ der Landesregierung.

Wer Lust auf Experimente mit pupsenden Kühen, Kot- und Haaranalysen bei Fledermäusen, Pflanzenmeditation oder Schulungen für Biber-Beauftragte hat, der ist hier genau richtig. Die FDP wähnt sich dagegen angesichts der skurril anmutenden Angebotspalette im falschen Film und meint, derlei „Werbung für grün-alternative Lebensstile“ sei dem Steuerzahler nicht länger zuzumuten. „Die Subventionierung des Bildungsprogramms sollte entfallen“, sagte der Fraktionsvize der Liberalen im Düsseldorfer Landtag, Ralf Witzel, dem Handelsblatt (Online-Ausgabe).

Die Landesregierung verteidigt ihr Programm damit, dass Umwelt- und Naturschutzbildung beziehungsweise eine Bildung für eine nachhaltige Entwicklung „seit vielen Jahren ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfähige Entwicklung unseres Landes“ seien.

Konkret geht es um ein mehr als 120 Seiten umfassendes Seminarprogramm mit mehr als 200 Veranstaltungen, das sich um zahlreiche Fragen der Selbstbesinnung und alternative Lebensformen kümmert. Hinter den Angeboten stehen verschiedene Naturschutzverbände und das Ministerium von Landesumweltminister Johannes Remmel (Grüne).

Zum Teil erfolgt die Finanzierung der Veranstaltungen über das Remmel-Budget. Laut Ministeriumsangaben hat sich die Höhe der Förderung im Vergleich zu den Vorjahren nicht grundsätzlich geändert. Für Sachmittel wurden demnach 135.000 Euro ausgegeben. Die Druckkosten für den Katalog betrugen 11.000 Euro. Kosten entstehen auch durch die Subventionierung von Bildungsveranstaltungen mehrerer Naturschutzverbände. Im Landeshaushalt sind dafür 70.000 Euro eingeplant. Zur Finanzierung werden jedoch auch, wie im Programmheft ausgewiesen, Teilnehmerbeiträge herangezogen.

Know-how im Dengeln, Wetzen und Schärfen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

12 Kommentare zu "FDP kritisiert Bildungsprogramm: NRW fördert Experimente mit pupsenden Kühen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Schuldenkönigin Hannelore Kraft
    ----------------
    Wer Lust auf Experimente mit pupsenden Kühen, Kot- und Haaranalysen bei Fledermäusen, Pflanzenmeditation oder Schulungen für Biber-Beauftragte hat, der ist hier genau richtig.

    Jedes Bundes)Land hat eben die Regierung, die es verdient.
    Und NRW hat nunmal rot-grün gewählt!
    Kraftilanti sagte doch: "Schulden sind eine Investition in die Zukunft".
    Wie diese "Zukunft" aussieht, kann man in Duisburg bewundern.
    Oberhausen und Siegburg sind die ärmsten "Dörfer" in NRW.

  • SPD und die Grüne Sekte, was will man von einer solchen Vereinigung verlangen? Doch wohl nicht das die mit Geld der Steuerzahler haushalten können.

  • Auch jede Landesbevölkerung hat eben die Regierung, die sie verdient. Das waren seit den Braunen fast immer Rote und Grüne, es hat also nur die Farbe gewechselt.
    P.S. ich habe heute auch schon "einen ziehen lassen", aber leider kein Geld dafür bekommen... )o:)

  • Wenn man sich ansieht, mit welcher Aggressivität Finanzämter in NRW z. B. gegen Selbständige vorgehen und weiterhin der unsägliche Walter-Borjahns seine Mannen ständig dazu vergattert, die Daumenschrauben noch härter anzuziehen, so stellt sich die Frage, ob es nicht langsam Zeit für zumindest passiven Widerstand gegen die Gutmenschendiktatur wird. Ich war auch schon mal in Hessen Steuerzahler. Während es dort eher ein Miteinander mit dem Finanzamt ist, herrscht in NRW fast schon Krieg. Leider lässt den Finanzämtern nie Vorsatz nachweisen, wenn mal wieder "Fehler" passieren. Es war bei mir inzwischen alles dabei: Schätzungen, weil des nicht schnell genug ging, eine völlig unberechtigte Strafanzeige, wo ich sogar hin musste, um die Typen so massiv zu beleidigen wie ich es mir bei Nicht-Beamten nie erlauben würde. Und gerade hat die unsoziale rot-grüne Koalition wieder mal das Wohnen verteuert, indem die Grunderwerbssteuer angehoben wurde. Wer heutzutage noch richtig Steuern zahlt, wird ja wohl kaum noch SPD oder Grüne wählen, wenn die sich damit ihren alternativen lustigen Lebensstil von dem hart erarbeiteten Geld anderer Leute finanzieren lassen. Also, wer wählt solche Parteien überhaupt noch?

  • Hat mich schon lange interessiert, ob die Besatzdichte der Regenwürmer in meinem Garten Einfluss auf das Klima hat. Konto das Projekt wegen Geldmangel bisher nicht realisieren. Werde mich mal um Zuschüsse bemühen.

  • Im unseren Land ist einiges aus dem Ruder gelaufen und das Beispiel NRW ist nur ein kleines, leider !

    Erinnern wir uns, die Deregulierung-Orgien (Arbeitsrecht/Finanzen=Hedgefond) unter ROT/GRÜN waren die Ursachen und die Steilvorlagen für die nachfolgenden Koalitionen, für den heutigen Zustand im unseren Land !

    Wie viele Millionäre sind aus dieser Koalitions- "Politik" bei unseren "Volksvertretern" entstanden/ergaunert ?

    Millionär zu sein gönne ich jedem, ohne Neid, aber nicht auf diese miese Art, durch kranken Lobbyismus und auf Kosten/Betrug/Abzocke anderer !





  • @ S. Austen
    ...bitte nicht dann muss ich ja DDR 2.0 erleben, kommen Sie doch lieber mit Asyl-Anträgen für Afrika vorbei dann wir lagern wir die "Grünen" und die "Gutmenschen in die Sahara aus. Unser NRW soll wieder schöner werden, denn wir sind Deutschland

  • Hierzu passt auch das 2 Mill. Wohlfühlprogramm für Fische in NRW. Die Infrastruktur landauf landab bricht hier zusammen, nur noch marode Brücken und Straßen http://www.focus.de/politik/videos/wegen-eu-richtlinie-fuer-zwei-millionen-euro-fische-in-essener-see-bekommen-eigenen-lift_id_4537648.html
    Dieser Mensch verbrennt wie Draghi, die von uns erarbeiteten Steuern und wir Bürger nehmen es wohlwollend zur Kenntnis.
    D-Day wird`s richten

  • Naja, schauen Sie sich einmal die Figuren in der NRW-Landesregierung an. Was erwarten Sie da? Wer von denen hat denn gelernt, mit Gehalt zu haushalten? sind halt die falschen Leute am falschen Ort. Ich habe sie nicht gewählt.

  • Was undern wir uns?
    In NRW regieren die Grünen und wo die Grünen einmal hinlangen, wächst auf Jahre hinaus kein Gras mehr

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%