Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

FDP tritt auf der Stelle Schwarz-Gelb in Sachsen-Anhalt ohne Mehrheit

Rund drei Wochen vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt ist die regierende Koalition von CDU und Liberalen weiter ohne Umfrage-Mehrheit: Zwar können die Christdemokraten zulegen, die FDP tritt jedoch auf der Stelle.

HB MAGDEBURG. Die Infratest-Dimap-Umfrage im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks erhab, dass die CDU derzeit mit 36 Prozent der Stimmen rechnen kann; drei Prozentpunkte mehr als vor einem Monat. Die FDP liege unverändert bei 6 Prozent.

Die SPD büßte zwei Punkte ein und kommt auf 27 Prozent. Die Linkspartei liegt bei 22 Prozent und damit einen Punkt schlechter als vor vier Wochen, die Grünen verbesserten sich um einen Punkt auf vier Prozent, was nicht für den Einzug in den Landtag reichen würde. Damit ist eine große Koalition unter der Führung des CDU-Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer derzeit die wahrscheinlichste Option für Sachsen-Anhalt.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite