Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzminister Scholz möchte Steuern für Unternehmen um 2,5 Milliarden Euro jährlich senken

Finanzminister Olaf Scholz möchte kleine und mittlere Firmen mit Steuersenkungen entlasten. Spitzenverbände der Wirtschaft unterstützen den Plan.
Kommentieren
Der Finanzminister will dafür sorgen, dass vor allem kleine Firmen weniger Steuern zahlen müssen. Quelle: dpa
Olaf Scholz

Der Finanzminister will dafür sorgen, dass vor allem kleine Firmen weniger Steuern zahlen müssen.

(Foto: dpa)

Berlin Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Unternehmen in Deutschland steuerlich entlasten. Wie das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet, sollen künftig kleine und mittlere Firmen, die Forschung betreiben, weniger Steuern zahlen müssen. Demnach sollen sie vom nächsten Jahr an um rund 2,5 Milliarden Euro entlastet werden.

Die Summe ist auf vier Jahre verteilt. In Koalitionskreisen wurde der Deutschen Presse-Agentur am Freitag bestätigt, es werde an entsprechenden Plänen gearbeitet.

Scholz will dem Bericht zufolge den Bundesanteil an den Erleichterungen in Höhe von rund 1,3 Milliarden Euro mit zusätzlichen Steuereinnahmen finanzieren. Der Rest soll auf die Länder entfallen.

Der Finanzminister hatte vor einer Woche angekündigt, einen Teil von zusätzlich erwarteten Steuereinnahmen in die Förderung von Forschung stecken.

Derzeit werde an einem Konzept für Steueranreize gearbeitet, hatte er gesagt. Wegen der eingetrübten Konjunkturaussichten wachsen die Staatseinnahmen allerdings nicht mehr so stark wie zuletzt. Scholz hatte Forderungen etwa aus dem Wirtschaftsministerium nach einer Steuerreform oder einer vollen Abschaffung des Solidaritätsbeitrags erneut eine Absage erteilt.

Die Spitzenverbände der Wirtschaft verlangen seit langem steuerliche Entlastungen für deutsche Unternehmen. Sie verweisen auf Unternehmenssteuer-Reformen in den USA und anderen Ländern. Dies gefährde die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Finanzminister - Scholz möchte Steuern für Unternehmen um 2,5 Milliarden Euro jährlich senken

0 Kommentare zu "Finanzminister: Scholz möchte Steuern für Unternehmen um 2,5 Milliarden Euro jährlich senken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote