Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzplanung Stabilitätsbeirat warnt vor Selbstzufriedenheit

Der Beirat beim Stabilitätsrat soll überwachen, ob Deutschland die Grenze für das Finanzierungsdefizit einhält. In einer Stellungnahme bescheinigt er der Regierung eine plausible Planung. Doch er warnt vor Optimismus.
14.12.2014 - 16:38 Uhr Kommentieren
Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble: Der Stabilitätsbeirat hat der Bundesregierung eine plausible Finanzplanung bescheinigt – warnt aber auch vor Selbstzufriedenheit. Quelle: ap

Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble: Der Stabilitätsbeirat hat der Bundesregierung eine plausible Finanzplanung bescheinigt – warnt aber auch vor Selbstzufriedenheit.

(Foto: ap)

Düsseldorf Der neue Beirat beim Stabilitätsrat hat der Bundesregierung bescheinigt, dass ihre mittelfristige Finanzplanung „insgesamt plausibel“ sei, warnt aber dennoch vor zu viel Optimismus. Das berichtet das Handelsblatt (Montagausgabe) unter Verweis auf die 25-seitige Stellungnahme des Beirates, die am Montag veröffentlicht wird.

Der Beirat unter Vorsitz des Mannheimer Ökonomen Eckhard Janeba soll überwachen, ob Deutschland die zulässige Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit einhält – und soll mögliche Fehlentwicklungen aufzeigen. Im Zuge der Euro-Krise hatten sich die europäischen Staaten gegenseitig versprochen, solch unabhängige Expertengremien einzurichten.

Der Beirat empfiehlt der Regierung, in ihre Finanzplanungen „Sicherheitsabstände“ einzubauen. Ansonsten könnten Datenrevisionen dazu führen, dass plötzlich „prozyklische Konsolidierungsmaßnahmen“ nötig würden.

Zudem unterstreicht der Beirat, dass die Zahlenkolonnen auf mittelfristig sehr moderaten Steigerungen bei Personal- und Sachausgaben basierten. Ferner seien weiter sinkende Zinsausgaben unterstellt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • asr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Finanzplanung: Stabilitätsbeirat warnt vor Selbstzufriedenheit"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%