Finanzpolitik Schäuble will EU-Schuldenbremse

Bundesfinanzminister Schäuble ist für eine europaweiten Einführung einer Schuldenbremse. Ansonsten drohe der gemeinsamen Währung Instabilität. Außerdem fordert Schäuble Änderungen in den EU-Verträgen.
Update: 23.11.2011 - 23:50 Uhr 9 Kommentare
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Quelle: Reuters

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

(Foto: Reuters)

MainzBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich für die Einführung einer europaweiten Schuldenbremse ausgesprochen. Alle Mitgliedsstaaten müssten sich dazu verpflichten, „und wenn die Haushalte das nicht einhalten, muss die Europäische Kommission in der Lage sein, sie zurückzuweisen“ sagte Schäuble am Mittwochabend im ZDF-„heute-journal“.

In einer gemeinsamen Währung müssten sich alle an die Regeln einer soliden Finanzpolitik halten, sonst könne die Währung nicht stabil bleiben.

Zudem hat sich Schäuble für die Änderung der Europäischen Verträge ausgesprochen. „Wir brauchen Regeln für eine gemeinsame Finanzpolitik, die in allen Mitgliedsländern eingehalten und notfalls auch durchgesetzt werden,“ erklärte Schäuble. „Deswegen brauchen wir Vertragsänderungen, damit wir nicht mehr auf Versprechen angewiesen sind“.

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy hatte jüngst mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abgestimmte Vorschläge für EU-Vertragsänderungen angekündigt. Zusammen mit Merkel werde er „bald Vorschläge für eine Änderung der Verträge“ vorlegen, „um zu verhindern, dass sich die Staaten im Haushalts-, Wirtschafts- oder Steuerbereich voneinander entfernen“, sagte Sarkozy am Dienstag.

Am Donnerstag wollen sich Merkel und Sarkozy zu einem Gespräch mit Italiens neuem Regierungschef Mario Monti in Straßburg treffen.

  • dapd
  • afp
Startseite

9 Kommentare zu "Finanzpolitik: Schäuble fordert europaweite Schuldenbremse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es ist schon unter demokratischen Aspekten bedenklich, wenn sich zwei "Personen" Gedanken machen, einen vom vertretenen Volk nicht legitimierten Vertrag zu verändern.

    Wenn man dieses Ansinnen und den wirtschaftlichen Erfolg ihres politischen Handelns betrachtet, liegt die Forderung nach Neuwahlen und Austausch der handelnden Personen auf der Hand.

    Es ist dringend erforderlich, Frau Merkel die Legitimation zu entziehen umd noch größeren Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Vielleicht wäre es auch Sache des amtierenden Bundespräsidenten Frau Merkel einzubestellen, um der jungen Bundesbürgerin eine Lehrstunde über unser demokratischen Denken im Westen unserer Republik zu erteilen.

  • Sehr geehrter Herr Schäuble,

    Schuldenbremsen sind sicherlich (theoretisch) ein sehr sinnvoller Beitrag.

    Allerdings, wie wir doch z.Z. von dem schlechten Beispiel der USA lernen dürfen, nützt eine Schuldenbremse praktisch nichts da sie niemals eingehalten wird!
    Am Tag "X" - wie geht nix, wird dann einfach die Schuldenbremse nach oben korrigiert.
    Konnten wir ja gerade bei den USA sehen.

    Zudem zeigt Ihre Politik am Beispiel Griechenlands doch nachhaltig das Sie fälschlicher-weise niemals einen faktisch insolventen Staat pleite gehen lassen möchten.
    Was sollte denn dann am Limit passieren wenn nicht die erneute Erhöhung der Schulden?
    Oder sollen wir künftig jeden Staat trotz Schuldenbremse „weiter retten“?

    Nebenbei, der Wunsch nach "Brüsseler Kontrolle" ist von Ihnen doch hoffentlich auch nur ein schlechter Scherz angedacht.

    Gerade Sie als Jurist sollten doch (eigentlich) selbst wissen das das Haushaltsrecht das Königsrecht der Demokratie ist. Mit welchem „Recht“ sollte also eine illegitime Brüsseler Kommission über die jeweilige Haushaltsentscheidung eins Staates, erstellt durch die je-weiligen Volksvertreter dieses Souveräns entscheiden dürfen?

    Ts,ts....Herr Schäuble, Herr Schäuble....

  • Wenn Deutschland EURO-Bonds akzeptiert läuft folgendes ab:

    1. Alle EURO-Staaten tauschen alle Staats-Anleihen in EURO-Bonds um
    2. Die EURO-Staaten fahren mit der Schubkarre vor und leihen sich tonnenweise neue Milliarden mittels neuen EURO-Bonds.
    3. Deutschland hat die EURO-Bonds zu zahlen und gespart wird nicht mehr, im Süd-EURO-Teil sowieso nicht mehr

    Ein wahres Horror-Szenario und Deutschland wird ausgeschlachtet bis zum Nimmerleins-Tag.

    MERKEL BLEIBEN SIE BEIM "NEIN" ! Barroso ist ein Trickbetrüger.

  • Der Euro müsste z.Z. für Deutschland einen Wechselkurs von 1,70 zum US-$ haben, für Spanien, Frankreich und Italien dagegen wäre ein Wechselkurs von 1,20 angebracht, für Griechenland und Portugal wäre ein Wechselkurs von 1 zu 1 richtig.
    Nur durch eine stärkere Wirtschaftskonvergenz ist einen homogenen Wechselkurs für alle Euroländer zu erreichen. Wegen des jetzigen Wechselkurs sind mehrere Euroländer nicht mehr wettbewerbsfähig. Das Streben Deutschlands, die Löhne in diesen Länder so stark zu senken, dass sie wieder wettbewerbsfähig werden ist unrealistisch, unmenschlich und dumm.
    Es käme einer Versklavung der Menschen gleich.

  • @ Machiavelli,
    in Euroraum wachsen keine Bananen, wenn überhaupt dann sollte es von "Oliven- und Tomatenrepubliken" die Rede sein.

  • Eine europaweite Schuldenbremse macht nur Sinn wenn man gleichzeitig für eine starke Wirtschaftskonvergenz innerhalb der Eurozone sorgt.
    Die Verschuldung ist nicht nur abhängig von den Staatsausgaben sondern noch mehr von den Staatseinnahmen.
    Die Staatseinnahmen sind wiederum abhängig von der Stärke der Wirtschaft.
    Es wird zur Zeit von den Deutsch-französischen Achsenmächten eine horizontale Arbeitsteilung innerhalb der Eurozone angestrebt.
    Das kann nicht funktionieren, wir wollen ein gerechtes Europa und kein Europa mit Kolonialmächten und Bananenrepubliken.

  • Ein Volk wird versklavt!
    Die Exportgier der Industrieländer und deren Großkonzerne, durch Bestechung von korrupten Regierungen und Regierungsmitgliedern Griechenlands und mit der Mittäterschaft von deutschen und französischen Banken, hat zu dieser Überschuldung geführt.
    Jetzt wird ein ganzes Volk versklavt, während die Verantwortliche von Siemens, Mercedes, Krauss-Maffei, Dassault, die korrupte griechische Regierungsmitglieder und unsere Bankmanager, unbestraft, ein leben in Luxus und Überfluss genießen können.
    Ihr Völker der Welt, ihr Völker in Amerika, in England, in Russland, in China, in Frankreich, in Italien und auch in der Türkei! Schaut auf dieses Volk und erkennt, daß ihr dieses Land und dieses Volk nicht preisgeben dürft und nicht preisgeben könnt!
    Es gibt nur eine Möglichkeit für uns alle: gemeinsam so lange zusammenzustehen, bis dieser Kampf gewonnen, bis dieser Kampf endlich durch den Sieg über die Feinde, durch den Sieg über die Macht der Finsternis besiegelt ist.

  • In einer gemeinsamen Währung müssten sich alle an die Regeln einer soliden Finanzpolitik halten, sonst könne die Währung nicht stabil bleiben.

    Herr Schäuble, bisher hat sich noch kein einziges Land an die Verträge gehalten. Wer glaubt denn noch, dass das jemals der Fall sein wird. Jeder will nur an das deutsche Geld - die Geldhalter glauben mittlerweile aber zum Großteil nicht mehr an den Euro und damit ist diese Missgeburt endlich zum wirklichen Tod verurteilt.

    Es darf doch nicht sein, dass unser GG dermaßen ausgehebelt wird. Das man selbst das BVerfG, welches eigentlich gegen Recht und Gesetz den Rettungsschirm zugelassen hat, aber gleichzeitig erklärte, dass eine weitere Vergemeinschaftung von Schulden nicht zulässig ist, total negiert.

    Ich darf nicht schreiben, was mir dazu einfällt.

    Hier noch was dazu:
    Koalition schließt Zustimmung zu Eurobonds nicht mehr aus
    http://news25.de/news.php?id=40682&storyid=1322089322442

    Mir wird schlecht!!!

  • ach Gott Schäuble - Hocherrat hat endlich einen Namen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%