Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flüchtlinge Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Während die GroKo-Parteien noch über eine Obergrenze diskutieren, ist die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, im vergangenen Jahr weiter gesunken. Auch die Zahl der Abschiebungen ging zurück.
1 Kommentar
186.000 Flüchtlinge kamen im Jahr 2017 nach Deutschland. Quelle: dpa
Registrierung von Flüchtlingen

186.000 Flüchtlinge kamen im Jahr 2017 nach Deutschland.

(Foto: dpa)

BerlinDie Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186.000 weiter zurückgegangen. Das gab Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Dienstag in Berlin bekannt. 2016 waren es noch 280.000 Menschen und 2015 rund 890.000, die in Deutschland als Asylsuchende registriert wurden.

2017 haben insgesamt 222.683 Personen einen förmlichen Asylantrag gestellt. Darin enthalten sind auch etwa 24.000 Folgeanträge sowie verzögerte Anträge aus dem Rückstau der Vorjahre. Etwa 10.000 Fälle wurden zwischen 2016 und 2017 registriert, wie die Leiterin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jutta Cordt, erläuterte.

Die Zahl der Abschiebungen ging auf etwa 26.000 zurück. 2016 waren es rund 28.000. De Maizière sagte weiter, die Zahl der Altfälle und die Dauer der Verfahren seien deutlich reduziert worden. 2017 seien rund 600.000 Entscheidungen über Asylverfahren getroffen worden.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Flüchtlinge: Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Zahl der "Asylsuchenden" ist irreführend weil die Zahlen zum Familiennachzug, zu den Resettlement Programmen der UN und EU nicht inkludiert sind.

    Aussagekräftig wäre z.B. die Gesamtzahl der Einwanderer aus Afrika/Mittlerer Osten.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%