Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugzeughersteller Zypries „Nächster Airbus-Chef kann aus Frankreich kommen“

Die Suche nach einem Nachfolger für Tomas Enders ist in vollem Gang. Ein Tauziehen zwischen Deutschen und Franzosen.
Kommentieren
Die Bundeswirtschaftsministerin sagte, dass noch nicht geklärt sei, ob die Spur nach Russland führe. Quelle: dpa
Brigitte Zypries

Die Bundeswirtschaftsministerin sagte, dass noch nicht geklärt sei, ob die Spur nach Russland führe.

(Foto: dpa)

BerlinBundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries kann sich einen Franzosen als Nachfolger des scheidenden deutschen Airbus-Chefs Tom Enders vorstellen. „Wir hatten viele Jahre einen deutschen Chef“, sagte Zypries am Donnerstag in Berlin. Wenn die Franzosen mit einem geeigneten Kandidaten kämen, „könnten wir mit Fug und Recht nichts dagegen sagen“. „Das Wichtigste ist, dass es jemand ist, der qualifiziert ist“, betonte Zypries. Der künftige Vorstandschef müsse den Flugzeugbauer voranbringen. „Denn die Konkurrenz aus Amerika schläft ja nicht.“

Enders, der in einer Korruptionsaffäre bei Airbus unter Druck geraten war, lässt seinen im April 2019 endenden Vertrag auslaufen und verzichtet auf eine dritte Amtszeit. Um die Nachfolge könnte nun ein Tauziehen zwischen Deutschen und Franzosen entbrennen, befürchten Experten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Flugzeughersteller: Zypries „Nächster Airbus-Chef kann aus Frankreich kommen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote