Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Forderung von Präsident Otto Kentzler Handwerk will Krankheitstage mit Urlaub verrechnen

Mit scharfer Kritik hat Verdi-Chef Frank Bsirske auf die Forderung des Handwerks reagiert, künftig Krankheitstage mit dem Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern zu verrechnen.

HB BERLIN. Das sei eine abstruse Idee, sagte der Gewerkschaftschef dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). Hinter dem Vorstoß stecke letztlich nichts anderes als die Absicht, die Arbeitszeiten zu verlängern, sagte Bsirske. Der Jahresurlaub sei zur Wiederherstellung der Arbeitskraft und nicht zum Auskurieren von Krankheiten gedacht, fügte er hinzu.

Handwerks-Präsident Otto Kentzler hat seine Forderung nach einer Anrechnung von Krankheitstagen auf den Urlaubsanspruch bekräftigt. „Wir müssen doch in den Betrieben erwirtschaften, (...) dass wir Urlaub bezahlen können“, sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks am Montag im ZDF. Sei ein Arbeitnehmer lange krank, müsse er „seine volle Arbeitskraft wieder der Firma zur Verfügung stellen, damit das wieder aufgeholt werden kann, damit dann auch Urlaub wieder bezahlbar wird“.

In Zeiten „großen Drucks von außen“ müsse Arbeit in Deutschland preiswerter gemacht werden, sagte Kentzler. „In diesen Zeiten müssen wir alles auf den Prüfstand stellen, alles darf in Frage gestellt werden“. Alternativ könne auch eine Anrechnung auf Arbeitszeitkonten in Frage kommen, sagte er in einem Focus-Interview. An eine Anrechnung im Verhältnis eins zu eins sei nicht gedacht.

Im bayerischen Manteltarifvertrag für Konditoren ist laut „Focus“ vorgesehen, für je fünf Krankheitstage einen Urlaubstag zu streichen - mit einem maximalen Urlaubsverlust von drei Tagen pro Jahr. FDP-Generalsekretär Dirk Niebel wies Kentzlers Vorstoß zurück. „Ich halte diesen Vorschlag für Unsinn. Krankheit ist Krankheit, und Urlaub bleibt Urlaub“, sagte er der Berliner Tageszeitung „B.Z.“ (Montag). Wenn die Arbeitgeber weniger Urlaub vereinbaren wollten, sollten „sie das offen sagen und nicht in die Trickkiste greifen“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%