Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Früherer Hamburger Senator will wieder in die aktive Politik Schill wieder Parteichef in Hamburg

Hamburgs Ex-Innensenator Schill ist erneut zum Landesvorsitzenden seiner Partei gewählt worden. Er kündigte zugleich an, sich nun doch nicht aus der Politik zurückzuziehen.

HB BERLIN. Drei Monate nach seinem spektakulären Rauswurf aus dem Senat ist der Hamburger Ex-Innensenator Ronald Schill mit großer Mehrheit erneut zum Landeschef seiner Partei gewählt worden. Auf einem Landesparteitag stimmten am Samstag 139 von 189 Delegierten für Schill. Es gab 37 Nein-Stimmen, 12 Enthaltungen und eine ungültige Stimme. Schill war einziger Kandidat für den Landesvorsitz.

Zuvor hatte der vor drei Monaten als Hamburger Innensenator entlassene Schill den Delegierten sein politisches Comeback angekündigt. Der Parteigründer sagte: «Der große Zuspruch für mich in Hamburg hat dazu geführt, dass ich meinen ursprünglichen Entschluss, mich aus der Politik zurückzuziehen, rückgängig gemacht habe.»

Schill hob zudem hervor, dass er Zeit gebraucht habe zur Orientierung und Selbstbesinnung. Er biete sich jedoch an, die Partei wieder voranzubringen, «wenn das heute gewünscht wird», sagte er.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote