Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin verlangt von der Bundesregierung einen Masterplan für die Energiewende. Er kritisiert, dass es bisher fast keine Investitionen in den Netzausbau gebe – und warnt vor einem Blackout.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lieber Herr Duin, seien sie doch bitte ein bischen ehrlicher in ihren Aüßerungen. Die Belastung der Haushalte durch die EEG Umlage besteht nicht nur aus direkten sondern auch aus indirekten Belastungen. Die Unternehmen legen die zu zahlende EEG Umlage auf den Produktpreis um, den dann der Verbraucher zu zahlen hat. Bei einer Umlage von geschätzt 16 Millarden diese Jahr und rund 40 Millionen Haushalten in Deutschland sind dies somit rund 400€ pro Haushalt. Warum eigentlich immer diese Halbwahrheiten? Wer sind eigentlich die Gewinne der Energiewende und warum werden sie von der Politik so stark beschützt? Die Profiteure sind die Subventionsempfänger also die Betreiber der Anlagen. Dies sind in der Regel die Gutverdienenden. Die Verlierer sind die Verbraucher, in der Masse die Durchschnittsverdiener und die Geringverdiener. Also ist die EEG Umlage nichts anderes als eine gewaltige Umverteilungsmaschinerie von unten nach oben. Lieber Herr Duin, ihre Partei hat einer Korrektur der Umverteilung widersprochen und diese blockiert. Somit darf ich davon ausgehen, dass Sie und ihre Parteibdie Umverteilung so wollen. Soziale Politik sieht anders aus.

Mehr zu: Garrelt Duin - NRW fordert mehr Tempo bei Energiewende

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%