Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gaspipeline Bundesregierung erkennt „politische Dimension“ von Nord Stream 2 an

Bislang betrachtete die Bundesregierung Nord Stream 2 als rein unternehmerisches Projekt. Nun will sie die Bedenken der Ukraine ernst nehmen.
Kritiker des Projekts werfen Russland vor, mit Nord Stream 2 die Ukraine wirtschaftlich in die Knie zwingen zu wollen. Quelle: dpa
Bau von Nord Stream 2

Kritiker des Projekts werfen Russland vor, mit Nord Stream 2 die Ukraine wirtschaftlich in die Knie zwingen zu wollen.

(Foto: dpa)

Moskau, BerlinWenn es um die Gaspipeline Nord Stream 2 ging, hielt die amtierende Bundesregierung wie schon die Vorgängerregierung eisern an einer Linie fest: Das Projekt sei ein unternehmerisches Vorhaben, in das die Politik sich nicht einzumischen habe. Mittlerweile ist allerdings in der Bundesregierung die Erkenntnis gereift, dass man diese Argumentation nicht auf Dauer durchhalten kann.

Das belegt eine dem Handelsblatt vorliegende Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Darin heißt es nun zwar, Nord Stream 2 sei „ein kommerzielles Projekt der beteiligten Unternehmen“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.